Gold-Prämierung für Schneider Weisse auf der European Beer Stars

Drei Mal Gold sahnte Schneider Weisse im diesjährigen Bier-Wettbewerb “European Beer Stars”. Das Schneider Original (TAP7), das Aventinus Eisbock (TAP9) und erneut das Weizendoppelbock Aventinus (TAP6) wurden jeweils die mit der Goldmedaille ausgezeichnet. In den Wettbewerb gingen 2.168 Biere aus vierzig Ländern, die von 140 VerkosterInnnen, bestehend aus BraumeisterInen, FachjournalistInnen, Biersommelièren und -sommeliers und weiteren BierexpertInnen, begutachtet wurden.

Weiterlesen

Neues Design gut angenommen

Schon seit zwanzig Jahren ist das Weihenstephaner Helle auf dem Markt und sehr beliebt. Die Brauerei wollte aber gerne neue Zielgruppen für das Bier erschließen und hat das Design angepasst. Allerdings solle der Absatzmarkt nicht mit dem des bestehendenWeihenstephaner Original Hellen konkurrieren, und mit Design und Geschmack eine jüngere Zielgruppe ab zwanzig ansprechen. Nun wurde eine Umfrage bei 230 Teilnehmern gestartet, die die Frage klären sollte, welchen Einfluss das Verpackungsdesign auf die Kaufentscheidung hat.

Weiterlesen

Frisches Bier aus Rom

Erfrischend und leicht herb ist das Bier, das Carlo Peroni im Jahre 1963 in Rom das erste Mal gebraut hat. Die besondere Note beruht auf Aromahopfen, Sommergerste, untergäriger Hefe sowie dem Nostrano dell’Isola Mais, der exklusiv für Peroni in der Lombardei angebaut wird. So eignet sich das Bier für die Sommerparty, das lockerere Treffen im Freien und viele andere Situationen.

Weiterlesen

Das Bier-Verkostungsrad von Weihenstephan

Bier professionell verkosten – das können Sie jetzt mit dem Verkostungsrad der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan. Dieser multifunktionale Bierdeckel hilft nun dabei, die Farbe des Bieres zu benennen und individuelle Aromen zu bestimmen. Ob Blumen-, Beeren- oder Malzaromen, jetzt findet jeder die richtigen Worte zur Beschreibung des Bieres im Glas. Zugeschnitten sind die Beschreibungen natürlich auf die Weihenstephaner Bierspezialitäten, so wie die Farben auf der Rückseite direkt den einzelnen Biersorten zugeordnet sind.

Weiterlesen

Echtes flüssiges Brot – von BRLO

Die innovativen Brauer von BRLO verwenden für ihre neueste Kreation, dem ZERO.5, Brotreste aus der Bio-Bäckerei  „Zeit für Brot“ . So steht das neue Bier für absolute Nachhaltigkeit mit „Null“-Verschwendung. Außerdem stellt die Brauerei mit dem ZERO.5, welches nur 0,5% Alkohol hat, ihr zweites alkoholarmes Bier vor.

Weiterlesen

Bayerische Staatsbrauerei Weihenstephan blickt auf Verbraucherwünsche und Trends 2022

Zum Jahresende stellt sich traditionell die gesamte Branche die Frage, wohin der Weg im kommenden Jahr gehen wird. Welche Getränkesparten werden nach wie vor in der Gunst von Verbraucherinnen und Verbrauchern vorne mitschwimmen und welche Getränke sich ganz besonderer Beliebtheit erfreuen? Prof. Dr. Josef Schrädler, Brauereidirektor der Bayerischen Staatsbrauerei Weihenstephan, legt seine Einschätzung mit Blick auf Bierspezialitäten dar.

Weiterlesen

Rauchiges Bockbier für gemütliche Stunden

Duckstein präsentiert seine neue Kreation für die dunkle Jahreszeit: Das Rubin Bock. Rauchige Noten nach Schinken und Whiskey zeichnen es aus. Die Farbe ist dunkel, Rubin-Rot. Duckstein-Bier wurde schon vor vierhundert Jahren in Königslutter am Elm in Niedersachsen in den dort ansässigen Brauereien hergestellt und bis in die Niederlande gehandelt. Auch der preußische König Friedrich Wilhelm I. schätze es sehr.

Weiterlesen

Nürnberger Rotbier aus der Brauerei Gold Ochsen

Schon das neunte Mal präsentiert die Brauerei Gold Ochsen ihr Ulmer Rotbock. Es handelt sich um ein Starkbier mit großer Aromenfülle und einem Alkoholgehalt von 7,2 Volumenprozent. Im frühen Mittelalter wurde in Nürnberg bereits dieses untergärige Rotbier gebraut – das war lange vor dem Weißbier. Das Bier zeigt sich in leuchtender rotbrauner Farbe im Glas.

Weiterlesen

Tutti i sensi Gold für das Weihenstephaner Vitus Weizenbock

Die Tutti i sensi Bierverkoster haben sich sehr auf dieses Weizenbock gefreut und gingen gespannt in die Verkostung. Das Weihenstephaner Vitus hat einen Alkoholgehalt von 7,7 %, eine Stammwürze von 16,5% und einen Bitterwert von 17 IBU. Die Darreichungsform ist eine 0,5 Liter-Flasche, so dass es dem Standardmaß für ein Weizenbier entspricht.
Lesen Sie hier unsere Verkostungergebnisse.

Weiterlesen