Gardam – Marokkanisches Olivenöl in der Tutti i sensi Verkostung

Die Wurzeln der Produzenten liegen in der Provence und der Champagne sowie in Marokko. So vereint sich in diesem Olivenöl das Know-How verschiedenster Kulturen. Die Besonderheit des Olivenöls ist, dass nur eine Olivensorte, nämlich die marokkanische Picholine genutzt wird. Die Oliven werden per Hand gepflückt und mit großer Sorgfalt und bei maximal 20 Grad verarbeitet. Der Olivenhain liege zwischen dem Meer und den Bergen und ist sehr natürlichen Bedingungen ausgesetzt. Die Bäume werden so wenig beschnitten und sollen so naturbelassen wie möglich gedeihen.
Nun kommen wir aber zu den Verkostungsnotizen der Tutti i sensi Verkoster.
Die Aufmachung der 500 ml- Flasche ist dezent, edel und sehr ansprechend. Der Duft ist grasig und nussig mit einer leichten Apfelnote. Lesedatum war der Herbst 2018…..

Weiterlesen

Tutti i sensi Gold-Bewertung für das B. Just Bread Eiweiß-Brot

Lesen Sie hier die Eindrücke unseres Verkoster-Teams, welches sich aus Ernährungsspezialisten, Slow Food Mitgliedern sowie ganz normalen Verbrauchern und Genießern zusammensetzt.
Dinkelbrot: Das Brot ist sehr fest, feucht und saftig. Es erinnert von der Konsistenz her an ein Pumpernickel-Brot, ist aber von der Farbe viel heller. An den Rändern etwas zu weich. Das Brot regt an, lange zu Kauen und nimmt den Speichel sehr schön auf. Wirklich sehr angenehm und passt super zu Butter und Käse.
Die Zutaten: Dinkel, Körner und Mehl, Roggen-Natursauerteig, Salz und Hefe.

Weiterlesen

Zu schade für den Salat – Außergewöhnlicher Aperitif-Essig „Die Hübschlerin“ vom Doktorenhof

Die dunkle Flasche mit dem versiegelten Korken und dem historischen Damenbild und dem goldenen Schriftzug lässt schon besonderes erwarten. Im Glas zeigt sich der Essig in kräftiger rostroter Farbe. Als primäre Fruchtaromen nehmen wir Erdbeere und dunkler Kirsche wahr. Dann folgen die holzig nussigen Töne, ein Anklang von Banane und Honig. Dann folgt die Säurenote. Am Gaumen zeigt sich die Hübschlerin mild und geschmeidig mit langem Nachhall.
Wie die Bezeichnung “Trinkessig” schon sagt, ist diese Komposition ist nicht zu schade, um sie in Salatsauce zu genießen. So macht sich dieser Essig ganz prima als nicht alkoholischer Aperitif oder gar als ein die Verdauung fördernder Digestif.

Weiterlesen