Winterzauber in Saale-Unstrut

Weinproben am Kamin, Fackelwanderungen, Burg- und Schlossweihnachten, Orgelklänge im Dom: Im Winter wird es romantisch in Saale-Unstrut. Die weltweit einmalige Kulturlandschaft aus Weingütern, Burgen, Schlössern und tausendjähriger Sakralarchitektur ist das Ambiente für gemütliche Abende bei Winzern, kleine Adventsmärkte, Konzerte und Entdeckertouren. Eine neue Broschüre mit Ideen für Winterauszeiten in der Region mit dem berühmten UNESCO-Weltkulturerbe Naumburger Dom ist soeben erschienen.
Saale-Unstrut ist das nördlichste Qualitätsweinanbaugebiet Deutschlands. Auch im Winter ist die Weinkultur allgegenwärtig. Der aktuelle Jahrgang ist dann im Keller. Das heißt Verschnaufpause für die Winzer und Zeit für das gemütliche Beisammensein mit den Gästen. Winzerglühwein, Feuerschale, Musik: Schlicht und unaufgeregt sind die Adventstage beim Winzer in Saale-Unstrut. Kontrastprogramm zum Trubel in den Städten. Im Weingut Born sitzen die Gäste am 1. Dezember um das Lagerfeuer, rösten Knüppelkuchen und trinken Glühwein nach Hausrezept. Das Weingut Hoffmann Alte Schrotmühle empfängt am 7. Dezember mit Glühwein, Harmonium und Gesang. Und im Weingut Fröhlich-Hake kann an allen Adventssonntagen selbstgebackener Stollen probiert werden.
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Neuer Jahrgang im Keller – Ertragsschätzungen geringer

Die Weinlese, die in diesem Jahr in der zweiten Septemberhälfte begann, ging nach gut vier Wochen zu Ende. Der schnelle Fortschritt beim Reifestand, die sich kompakt entwickelnden Traubenstrukturen und die Prognose unbeständiger Witterung bewirkten, dass auch in den Regionen mit spätreifendem Rebsortenprofil kontinuierlich geerntet wurde.
Dabei sind die eingebrachten Mengen nochmals geringer ausgefallen, als zu Beginn der Weinlese prognostiziert. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) mitteilt, liegt die neueste Ernteschätzung für die bundesweite Weinmosternte bei 8,4 Millionen Hektolitern (vorher 8,6 Millionen Hektoliter) und damit 19 Prozent unter der Vorjahresmenge im außergewöhnlich ertragsstarken Jahr 2018 (+18 % i.V. zu 10-J.Ø) und ca. vier Prozent unter dem zehnjährigen Mittel von 8,8 Millionen Hektolitern.
Durch die Trockenheit und die extreme Hitze im Vegetationsverlauf, aber auch durch Sonnenbrandschäden an den Trauben sowie regional begrenzte Frostperioden und Hagelschläge, ließen sich schon früh Rückschlüsse auf ein geringeres Erntevolumen ziehen. Allerdings gibt es sowohl unter den 13 deutschen Weinbaugebieten als auch innerhalb der einzelnen Regionen relativ große Ertragsdifferenzen.
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Köstliche Aussichten – Bei Byodo wird der Herbst süß-sauer

Das Naturkostunternehmen Byodo erweitert sein Crema-Sortiment zu einem feinen süß-saurem Quartett aus Italien. Ergänzend zum Klassiker Crema con „Aceto Balsamico di Modena IGP“ sorgen drei neue Sorten in der handlichen 150 ml Squeeze-Flasche zukünftig für noch mehr Auswahl für die kreative Küche. Allen gemein sind die 100% feinsten Bio-Zutaten ohne Erhitzung oder Schwefelzusatz. Zudem wird komplett auf das Verdickungsmittel Xanthan verzichtet.
Ein Sortiment-Neuling ist die Crema mit schwarzer Johannisbeere. Sie bringt nicht nur Farbe auf den Teller, sondern sorgt auch für eine fein-säuerliche und fruchtige Note. Dafür verantwortlich ist der tiefrote Saft schwarzer Johannisbeeren. Die Crema mit schwarzer Johannisbeere passt nicht nur bestens zu Salaten und hellen Desserts wie der Byodo Panna Cotta, sondern auch zu Pancakes, Apfelstrudel, Waffeln und vielen weiteren Mehlspeisen.
Die neue Crema mit Basilikum sorgt im Handumdrehen für die typisch-aromatische Basilikum-Note in mediterranen Speisen. Sie ist eine prima Alternative für frische Kräuter und der perfekte Begleiter für Tomate-Mozzarella, Bruschetta, Antipasti oder Nudelgerichte. Für außergewöhnliche Geschmackserlebnisse ist auch der Einsatz in Süßspeisen und Desserts zu empfehlen. Wie die klassische Byodo Crema enthält auch die Crema mit Basilikum ganze 40% original „Aceto Balsamico di Modena IGP“.
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Leaders Club Award: Goldene Palme für Bar Shuka

Gold, Silber und Bronze sind vergeben! Beim 18. Nationalen Leaders Club Award kämpften gestern im Europa-Park in Rust sechs innovative und zukunftsweisende Gastronomie-Konzepte aus Deutschland und Österreich um eine der wichtigsten Auszeichnungen der Branche. Abstimmen durfte wie immer das Publikum. Es entschied sich in einem knappen Rennen für das Restaurant Bar Shuka der Brüder James und David Ardinast in Frankfurt am Main.
Menschen, Konzepte, Ovationen: Der jährlich vom Leaders Club Germany verliehene Award feiert innovative Gastronomie, die Impulse setzt für die Branche von morgen. Aus hunderten Vorschlägen wählt eine Jury vorab sechs Kandidaten aus, die sich in einem Live-Voting dem Urteil der rund 350 geladenen Gäste stellen. Ort des Geschehens in diesem Jahr: der Europa-Park Rust, wo Leaders Club-Mitglied Thomas Mack und Food & Beverage-Direktor Frank Müller ein rauschendes Fest ausrichteten. Wesentlich unterstützt wurde die Veranstaltung von den Unternehmen Meiko und Transgourmet.
Es war keine leichte Wahl, die das Publikum zu treffen hatte: „Selten zuvor fiel die Entscheidung so schwer wie in diesem Jahr“, sagte Leaders Club-Präsident Michael Kuriat. Am Ende war der Siegt dennoch eindeutig: David und James Ardinast, Gastronomen aus Frankfurt, begeisterten die Gäste mit ihrem bewusst chaotischen Konzept, das die multikulturelle, energiegeladene Kulinarik Tel Avivs im berühmt-berüchtigten Bahnhofsviertel der Mainmetropole zelebriert. Die Silberne und Bronzene Palme gingen beide nach München: an das Vierfach-Konzept Enter the Dragon und die vielfältig-bunte Gastronomie des Werksviertel-Mitte.
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Der Große Restaurant & Hotel Guide 2020 erschienen

Der „Große Restaurant & Hotel Guide 2020“ ist erschienen. In seiner 23. Auflage bietet das Nachschlagewerk Wissenswertes und Inspirationen aus der Welt der gehobenen Gastronomie und Hotellerie.
Der seit 1997 jährlich erscheinende Guide listet aktuell beschrieben, bewertet und mit zahlreichen Fotos illustriert einen breiten Querschnitt gehobener und bester Restaurants und Hotels im deutschsprachigen Raum Europas auf. Die Bewertungsskala reicht von einer bis zu fünf Hauben ‚plus‘ und bei Hotels von drei bis fünf Sternen ’superior‘. Mehr als 3000 Häuser sind in dem Kompendium und online unter www.der-grosse-guide.de gelistet.
Auch in diesem Jahr zeichnet der Große Guide hervorragende Persönlichkeiten und Teams sowie Restaurants und Hotels aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Elsass und Südtirol aus. Zum Koch des Jahres in Deutschland wurde Christoph Rüffer, Küchenchef des Restaurants Haerlin im Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten in Hamburg gekürt. Hotels des Jahres in Deutschland wurde das Relais & Châteaux Hotel Bülow Palais in Dresden. Für Österreich holten Koch Andreas Döllerer von Döllerers Genießerrestaurant in Golling an der Salzach und das Hotel Tannenhof in St. Anton am Arlberg die begehrten Auszeichnungen.
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Erfolgreiche Zwischenbilanz für „Speisen für Waisen“

Trotz oder gerade wegen des schwierigen gesellschaftlichen Klimas ist die bundesweit einzigartige interkulturelle Hilfsaktion „Speisen für Waisen“ auch im achten Jahr erfolgreich. Schon etwa 15.000 Muslime und Nichtmuslime haben zur Halbzeit des diesjährigen Aktionszeitraums (01.10. bis 08.11.2019) miteinander gegessen und sich beim gemeinsamen Engagement für den guten Zweck besser kennengelernt.
So vielfältig die Aktionsteilnehmenden, so sind es auch die „Speisen für Waisen“-Essen: Private Essen im Freundes- und Familienkreis, gesellige Abende mit Tombola, Brunch mit den Nachbarn, sogar zu einem Tanzabend kamen Menschen für den guten Zweck zusammen.
„Es war wirklich ein toller sozialer Austausch – Menschen mit unterschiedlichsten Hintergründen kamen zusammen und lernten sich kennen. Die Idee von ‚Speisen für Waisen‘ hat wirklich funktioniert.“, schwärmt ein Gast, der zum ersten Mal an der Aktion teilgenommen hat. Für eine andere Gastgeberin ist das Besondere an „Speisen für Waisen“: „Einfach und unkompliziert gute Taten zu vollbringen, egal welcher Herkunft oder Religion, ohne dabei den Spaßfaktor aus den Augen zu verlieren“. Eine Gastgeberin aus Frankfurt findet: „Das gemeinsame Engagement von Muslimen und Nicht-Muslimen ist gerade in der heutigen Zeit wichtiger denn je.“
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Weihnachtliches Backen und Kochen mit Constructa

Lebkuchen, Plätzchen und Christstollen versüßen jedes Jahr die Wartezeit auf Weihnachten und schmecken am besten, wenn sie aus der eigenen Backstube stammen. Mit dem vielseitigen Vario Backblech und dem neuen Einbau-Herdset CX53EK01T von Constructa machen Backen und Kochen noch mehr Spaß und das Gelingen ist garantiert.
Verschiedenste Gerichte lassen sich mit dem Einbau-Herdset CX53EK01T von Constructa besonders komfortabel und einfach zubereiten. Es verfügt über eine intuitive Bedienung und sieben Heizarten, sodass Gebäck, Fleischgerichte oder Pizza auf den Punkt gelingen. Die 3D-Heißluft sorgt für eine optimale Wärmeverteilung auf einer oder mehrerer Ebenen, ideal zum Beispiel für köstliche Plätzchen.
Um die Wartezeit zu verkürzen, verfügt das Herdset über eine Schnellaufheizungsfunktion. Der fest verbaute 2-fach Telekopauszug kann mit dem Vario Clip Auszug ergänzt werden und macht die Benutzung von Blechen und Rosten wie des Vario Backblechs noch flexibler. Die Vollglas-Innentür mit ergonomischem Griff schließt dank der Soft Close-Funktion sanft und leise und lässt sich zudem mühelos reinigen. Das Einbau-Herdset überzeugt neben der vielfältigen Ausstattung auch optisch im eleganten schwarzen Glasdesign.
Mehr Lesen: Titel klicken.

Weiterlesen

Neue Frühstücksvariante bei Barnhouse – Pur Quinoa

Superfoods sind heutzutage in aller Munde. Eines davon – Quinoa – hat Barnhouse nun in „Pur Quinoa“ mit regionalem Hafer – dem heimischen Superfood – kombiniert.
Das Krunchy besteht aus nur wenigen Zutaten und der dezenten Süße des Reissirups. Hauptbestandteil sind die Hafervollkornflocken und mit 12 % gepufft und geflocktes Quinoa. Zutaten: Hafervollkornflocken 53 %, Reissirup, Sonnenblumenöl, Quinoa gepufft 7 %, Reisextrudat (Reis, Gerstenmalz, Meersalz), Quinoaflocken 5 %. 100% ökologischer Anbau.
Nährwerte/100g:
Energie: 1862 kJ (443 kcal)
Fett: 14 g
davon gesättigte Fettsäuren: 1,4 g
Kohlenhydrate: 68 g
davon Zucker: 14 g
Ballaststoffe: 5,9 g
Eiweiß: 8,3 g
Salz: 0,04 g

Weiterlesen

Kräuterseitlinge auf dem Vormarsch – Hermann sichert sich EU-Patent

Thomas und Hermann Neuburger haben ihre Produktlinie Hermann mit einem europaweiten Patent gesichert, welches insgesamt 38 Staaten abdeckt. Das EU-Patent umfasst die Erfindung zur Herstellung von Fleischersatz- oder Fleischimitatprodukten basierend auf Speisepilzen und deren Fruchtkörper.
Mit der Verarbeitung des Kräuterseitlings haben Thomas und Hermann Neuburger ein einzigartiges Verfahren entwickelt. Die Produkte sind eine Innovation in der europäischen Lebensmittelverarbeitung. Es gibt kein weiteres Unternehmen, welches Pilze zu Produkten verarbeitet, wie es Hermann tut. Die Einreichung zum EU-Patent wurde bereits mit Ende des Jahres 2018 vorbereitet. Mit dem abgeschlossenen Prüfverfahren, welches durch die Prüfungsabteilung in Den Haag lief, ist die Erfindung von Thomas und Hermann Neuburger zur Herstellung von Fleischalternativen, basierend auf Speisepilzen und deren Fruchtkörper, gesichert. Dadurch ist es keinem anderen Unternehmen in insgesamt 38 Staaten gestattet, Pilze mit den gleichen Zutaten wie Hermann zu fleischähnlichen Produkten zu verarbeiten.
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Multitalent Vanille – Warum wir auch in der kühlen Jahreszeit häufiger zum Vanilleeis greifen sollten

Duftkerzen und Beauty-Produkte verströmen ihren intensiven Duft. Gebäck, Pudding und Eis tragen ihren feinen Geschmack: Die Rede ist von Vanille. Die Königin der Gewürze sorgt für Wohlbefinden und ist besonders in der kalten Jahreszeit beliebt. Deshalb setzt Made with Luve rechtzeitig zu dieser duft-intensiven Zeit der Lieblingseissorte der Deutschen die Krone auf. Die junge Marke verbessert die Rezeptur und verwendet statt natürlichem Vanille-Aroma ab sofort echtes Bourbon-Vanille Extrakt in ihrem Lupinen Eis. Doch warum ist Vanille so beliebt?
1. Beruhigender Stimmungsaufheller
Ähnlich wie Schokolade regt Vanille die Produktion des Glückshormons Serotonin im Gehirn an. In der Aromatherapie wird das ätherische Öl der Vanille zur Linderung von Stress, Unruhe, Schlaflosigkeit, Angstzuständen und Depressionen verwendet.
2. Emotionaler Ur-Duft
Unser Gehirn speichert Düfte zusammen mit Emotionen und Erinnerungen ab. Laut Geruchsforschung gilt Vanille als Ur-Duft: Muttermilch riecht nach Vanille. Deshalb wird der Geruch mit Geborgenheit verbunden.
Lesen Sie zwei weitere Gründe und ein köstliches Rezept für Chia-Waffeln mit Vanille-Eis, indem Sie auf den Titel klicken.

Weiterlesen