Vegane Mayo von Münchner Kindl

Den Mayonnaisen Klassiker gibt es nun auch in vegan! Die Lebensmittelentwickler von Münchner Kindl haben über zwei Jahre an einer Rezeptur getüftelt, die sowohl in Geschmack, Konsistenz und Aussehen überzeugen soll.
Diese vegane Mayonnaise passt zu gegrilltem Gemüse und zum Verfeinern von Saucen und Dips ist. So trifft die vegane Mayo perfekt den aktuellen Trend hin zur veganen und vegetarischen Küche vom Grill.
Die Entwicklung der veganen Mayo
Immer mehr Menschen verzichten, unter anderem aus ökologischen oder gesundheitlichen Gründen, bewusst auf tierische Produkte. Doch einige vermissen unseren Mayonnaisen-Klassiker, der mit Eiern hergestellt wird. Darum hat Münchner Kindl wir etwa zwei Jahre an einer veganen Rezeptur getüftelt. Man wollte ein Produkt kreieren, das mit der beliebten Münchner Kindl Mayonnaise konkurrieren kann, sowohl geschmacklich als auch in Konsistenz und Aussehen. Hierfür verwendet der Produzent ausschließlich ökologische Rohstoffe.
Klicken Sie auf den Titel, um zum vollständigen Artikel zu kommen.

Weiterlesen

Entlarvt! In diesen Lebensmitteln verstecken sich tierische Inhaltsstoffe

Von Schweineborsten über Fischblasen bis hin zu Schildläusen in Lebensmitteln: Esswaren, die zur Mogelpackung werden. Die Food-Plattform speisekarte.de zückt die Lupe und klärt auf, wie versteckte tierische Inhaltsstoffe im Siegel-Chaos enttarnt werden können.
Viele Verbraucher legen großen Wert auf eine gesunde und bewusste Ernährung. Labels wie „Regional”, „Vegan” oder „Bio” werden immer beliebter und gerade der Gedanke der Nachhaltigkeit in den Köpfen der Menschen zunehmend lauter. Doch die bewussten Konsumenten stehen bei der Umsetzung ihres gesunden Lebensstils oftmals vor einigen Hürden. Denn es entpuppt sich zunehmend schwieriger als gedacht, ökologisch erzeugte und tierfreie Nahrungsmittel im Siegel-Chaos zu erkennen. Worauf Food-Liebhaber daher unbedingt achten sollten, wenn sie keine unappetitliche Überraschung erleben möchten, verrät Kristina Gerlitz, Trendscout und Kommunikationsexpertin bei speisekarte.de.
Farbstoff Karmin: Mit zerriebenen Schildläusen zu kunterbunten „Leckereien“
Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen