Mit der “Mondmilch” besser Relaxen

Schon Großmutter wusste, dass Milch mit Honig beim Einschlafen hilft. Die Indische Variante “Moon Milk” wird noch mit Gewürzen aufgepeppt, wie zum Beispiel mit Kurkuma. Diese ayurvedische Zubereitungsart hilft bestens beim Entspannen und der Körper kommt so gut zur Ruhe. Lesen Sie hier einen Rezept-Tipp mit dem Hitchcock Kurkuma-Saft.

Moon Milk ist der neue Food Trend und hilft als süßer Schlummertrink beim Einschlafen (Quelle: HITCHCOCK)

Goldene Küche: Getränketrend Moon Milk

Eine Milch, die bessere Schlafqualität verspricht, ist zurück auf dem Trend-Radar. Die Kombination aus Milch, Gewürzen und Honig schmeckt nicht nur lecker, sondern soll laut Branchenkennern unterstützen, besser in den Schlaf zu finden. Was vor einigen Jahren schon auf Pinterest gehypt wurde, ist seit diesem Jahr wieder ganz oben auf der Liste der Wellness-Trends. Kein Wunder, Getränke, die nicht nur Genuss, sondern auch vitalisierende Eigenschaften versprechen, sind aktuell gefragter denn je. Lecker und wohltuend zugleich – klingt vielversprechend und ist es auch.

Ayurvedische Rezepturen für mehr Wohlbefinden
Die „Mondmilch“ ist ein Getränk aus dem indischen Ayurveda und wird bevorzugt vor dem Zubettgehen getrunken. Hergestellt wird der Schlummertrunk aus einer Milch, alternativ kann auch ein Pflanzendrink verwendet werden, Gewürzen und Honig. Die Mischung hilft beim Entspannen und entlastet damit den Körper. In der ayurvedischen Lehre wird die Moon Milk schon seit mehreren Tausend Jahren als Heilmittel für Schlaflosigkeit zubereitet. Oft werden auch Adaptogene, natürliche Pflanzenwirkstoffe aus Kräutern, Wurzeln oder Pilze mit dazu gemischt. Diese helfen laut Studien sogar bei der Steigerung von geistiger und körperlicher Leistungsfähigkeit. Ein Trend, der nicht nur hübsch anzuschauen ist, sondern sich auch als kleine Verwöhnmaßnahme ins Abendritual perfekt integrieren lässt.

Kurkuma bringt die warme Farbe ins Glas
Gesund, aromatisch und leuchtend gelb: die Powerwurzel Kurkuma gilt als Gewürz des Lebens und verleiht der warmen Milch die goldige Farbe, die uns optisch an den Mond erinnert und somit dem leckeren Schlummertrunk seinen charakteristischen Namen verleiht. Aber nicht nur die beruhigende Farbe lässt uns auf der Stelle einen Gang runterschalten, sondern auch die anderen zahlreichen Benefits. Besonders beliebt ist die Knolle aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung. Ihr werden allerhand gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Weshalb der Verzehr von Kurkuma besonders in den krankheitsanfälligeren Jahreszeiten wie Herbst und Winter, aufgrund der ungemütlicher Kälte, von Vorteil ist. Verwendet werden kann frischer und getrockneter Kurkuma in Pulverform, am besten in Bio-Qualität. Besonders praktisch ist die Dosierung von Kurkumasaft, der von HITCHCOCK als Premium-Direktsaft in Bio-Qualität im Handel erhältlich ist. Man spart sich mühsames Schälen, Würfeln und Auspressen – perfekt, um abends das Schlafritual nicht weiter in die Länge zu ziehen. Und falls man es nicht schaffen sollte, den Saft zeitnah zu verbrauchen, lässt er sich einfach in Eiswürfelbereitern einfrieren und portionsweise zur Milch dazu geben. Grundsätzlich gilt die Formel: 1 TL Pulver im Rezept entspricht etwa einem ½ TL Bio Kurkumasaft von HITCHCOCK.

Rezept-Tipp

Moon Milk mit Kurkuma und Gewürzen

  1. Milch mit fein gemahlener Ashwagandhawurzel in Bio-Qualität (online sowie im Biomarkt erhältlich), Kardamom, Sternanis, Zimt und Kurkumasaft kochen. Den Herd ausschalten und die Milch etwa 10 Minuten ziehen lassen. Nach Belieben mit Honig süßen.
  2. Die heiße Milch durch ein feines Sieb gießen. Etwa 200 ml ins Glas gießen. Die übrige Moon Milk aufschäumen und mit dem Schaum das Glas verzieren.

Zubereitungszeit: 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht

Tipp:
Da die Farbstoffe sich am besten in Öl lösen, gerne einen ½ TL Kokosnussöl zur Milch hinzufügen. Verleiht der Moon Milk zusätzlich eine leichte Kokosnussnote. Alternativ eignet sich auch Ghee, Butterschmalz ohne Milcheiweiß, oder anderes geschmacksneutrales Öl.