Egal ob fruchtig, exotisch oder spritzig – Fruchtsaft-Bowlen sind echte Schüsselerlebnisse

Die Eröffnung der Freiluftsaison 2019 steht kurz bevor! Und dann sind neue Drink-Inspirationen für die anstehenden Grillabende und Outdoor-Partys gefragt. Da helfen wir natürlich gerne mit unseren Ideen weiter. Wie wäre es mit einem Klassiker: der Bowle – ohne Alkohol dafür mit viel Fruchtgeschmack. 

Apfel-Gurke Bowle – Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e. V. (VdF)

Sobald es das Wetter zulässt, findet das Leben wieder zunehmend draußen statt. Mit steigenden Temperaturen steigt dann auch wieder die Lust auf fruchtig-frische Bowlen. Sie sind schnell gemacht und für jeden Geschmack gibt es das passende Rezept. Perfekte Grundzutaten für die Bowle sind Fruchtsäfte und  -nektare. Ihre Geschmackspalette reicht von fein säuerlich bis sämig süß. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Und das Angebot im Saftregal ist riesig: Hier findet man neben den Klassikern Orangen- und Apfelsaft auch sortenreine Säfte, heimische Früchte wie Sauerkirsche, Johannisbeere und Rhabarber oder Aprikose und Pfirsich aus Europas Obstgärten. Individuell kombiniert mit Zutaten wie Gurkenscheiben, Pfefferschoten, Rosmarin oder Vanille wird jede Bowle zum Trend-Drink des Sommers.

Eine 600 Jahre alte Rezeptidee

Das Bowle schon seit langer Zeit zu den Alltime-Favoriten gehört, zeigt ihre Geschichte: Das erste dokumentierte Bowle-Rezept lässt sich auf das Jahr 1417 zurückführen. In einem Buch, das in der Klosterbibliothek zu Fulda gefunden wurde, wird ein Getränk aus Wein, Rosenblüten, Fichtennadeln und Honig beschrieben, das in einem großen Gefäß serviert wurde – eine Kombination, die man sich auch heute vorstellen kann. Bei der klassischen Bowle handelt es sich um ein Getränk aus Früchten, Gewürzen, Wein und Sekt. War die Bowle früher immer alkoholhaltig so haben sich in den vergangenen Jahren auch zahlreiche alkoholfreie Alternativen entwickelt. 

In die Schüssel, fertig, los!

Bei der Zubereitung von Fruchtsaft-Bowlen sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.  Sie sind offen für viele Zutaten und andere Getränke, wie Mineralwasser oder Ginger Beer. Von sanft und süß bis spritzig und scharf – mit Fruchtsaftbowlen ist vieles möglich. Weitere Pluspunkte: Bowlen lassen sich leicht und schnell zubereiten und sind direkt genussfertig, da sie meist nicht lange ziehen müssen. Und so bieten sie sich sowohl für keine als auch für große Events als das perfekte Getränk an.         

Hier das Rezept zum Foto:

Scharfe Apfel-Gurken-Bowle

Zutaten für 4 Gläser: 1 Mini-Salatgurke, ca. 200 g, 200 g säuerliche Äpfel, 1 rote Pfefferschote, 80 g feiner Zucker, 80 ml Zitronensaft, 400 ml klarer Apfelsaft, 150 ml Quittennektar, 200 ml Mineralwasser, kohlensäurehaltig

Zubereitung: Gurke waschen, längs halbieren, entkernen, in dünne Scheiben schneiden. Äpfel waschen, vierteln, entkernen und ebenfalls in dünne Scheiben schneiden. Pfefferschote in sehr feine Ringe schneiden, dabei entkernen. Alles zusammen in einer Schüssel mit Zucker vermengen, 15 Minuten ziehen lassen. Dann Zitronensaft, Apfelsaft und Quittennektar dazugeben und mindestens zwei Stunden kalt stellen. Zum Servieren mit Eiswürfel in eine Servierschüssel geben und unter langsamen Rühren das Mineralwasser hinzufügen.

Weitere Rezepte finden Sie auf  https://www.natuerlich-mit-saft.eu/