Kulinarische Entdeckungsreise vom 17.-19. November auf der „gusto!“ in Ravensburg

Neue Ideen, neue Aromen, neue Kontakte: Wer die „gusto!“ besucht, kann dort Inspirationen sammeln rund um die wohlschmeckenden Seiten des Lebens und fürs Kochen daheim. Die Messe in und um die Ravensburger Oberschwabenhalle lädt ein zu einer kulinarischen Entdeckungsreise. Vom 17. bis zum 19. November präsentieren rund 100 Aussteller regionale und internationale Spezialitäten. Überall wird frisch gekocht. Elf Kochshows runden das Angebot ab.

gusto 2016

Wer nicht schon hungrig kommt, dem läuft auf der „gusto!“ in kürzester Zeit das Wasser im Munde zusammen. Auf dem großen Markt gibt es handgemachte Maultaschen, Alblinsen, mediterrane Feinkost von der Salami bis zu veganen Antipasti, dazu große Auswahl bei Kräutern und Chutneys, Käse und Senf, Honig aus nah und fern, süßen Aufstrichen und hochwertigen Schokoladen. Viele Raritäten sind zu entdecken, und die Erzeuger kommen selbst, um ihre Produkte zu erklären. Gegen Durst und für die Genießer guter Tropfen bietet diese Messe ebenfalls reiche Auswahl: Limonaden und Apfelcidre, Biere, Wein und Secco, außerdem Liköre, Schnäpse und Whisky.

„Wir laden zu einer kulinarischen Entdeckungsreise ein“, sagt Dr. Gabriele Asshoff, die Projektleiterin. „Zum Genießen und auch dazu, Produkte einmal besser kennenzulernen, als das beim Einkauf im Alltag möglich ist.“ Die Besucher können hinter die Kulissen der jeweiligen Produktion blicken und erfahren, wie die Lebensmittel hergestellt werden. Wer mag, fachsimpelt mit den Erzeugern über Rohstoffe und Verarbeitung. „Bei diesen Gesprächen merkt man richtig, wie viel Liebe zum Produkt und wie viel handwerkliches Können hineingesteckt wird“, sagt Gabriele Asshoff. „Viele arbeiten sehr nachhaltig. Auf der Messe können wir als Verbraucher uns auch bewusst machen, dass wir selbst den Markt mit gestalten, indem wir entscheiden, wofür wir unser Geld ausgeben und welchen Produzenten wir vertrauen.“
Volles Haus bei Kochshows

Besucherinnen und Besucher der Messe können sich ihr eigenes Menü zusammenstellen, an mehreren Orten wird frisch gekocht. Zum Essen trifft man sich an langen Tafeln. Wer gern grillt und im Freien Essen zubereitet, ist draußen vor der Oberschwabenhalle richtig: Dort im Freigelände wird wieder die „Bodensee BBQ Week“ anberaumt, ein Magnet für begeisterte Outdoor-Kulinariker. Am Samstag wetteifern sechs Teams beim Dutch-Oven-Wettbewerb mit dreibeinigen Feuertöpfen aus Gusseisen.

Wer die eigenen Kochkünste mit neuen Impulsen füttern will, findet dazu an allen drei Messetagen die Gelegenheit. Bei elf Kochshows zeigen Könner ihre Tricks. Auf die Bühne kommen Thaiküche und spanische Tapas, Ungewöhnliches aus Fisch und aus Knödeln, vegane Varianten von Allgäuer Käsespezialitäten und saftige Steaks bei der Grillshow. „Bei den Shows kann es erfahrungsgemäß sehr voll werden“, sagt Messeleiter Stephan Drescher. „Wer etwas Bestimmtes nicht verpassen will, findet das detaillierte Bühnen-Programm auf unserem Flyer oder im Internet und kann entsprechend planen.“

Junge Unternehmen
Neu auf der „gusto!“ ist ein Forum für Start-up-Unternehmen: Dort zeigen sich junge, oft noch kleine Unternehmen aus der Region mit ihren guten Ideen. Mit dabei ist Knödelkult, eine Firma von drei Konstanzern. Sie stellen Knödel her aus unverkauftem Brot, das sie bei Bäckereien einsammeln, „gerettetes Brot“ nennen sie es. Mit dabei ist auch der Ravensburger Comiczeichner und Illustrator Michael Weißhaupt, der nebenberuflich begonnen hat, scharfe bis sehr scharfe Soßen aus Habaneros und Chilis zu kochen, weil sie ihm, seiner Familie und Freunden gut schmeckten. Auf der „gusto!“ präsentiert er seine Marke „Ravensfeuer“ mit schrillen Namen wie Ravensburner und Ravenswild; für Ravensschwarz wird auch Schokolade verarbeitet. Die Etiketten gestaltete er alle selbst, samt brennendem Mehlsack und Teufelchen. Wer sich traut, darf die Soßen auf Crackern probieren. Bei weiteren Start-ups geht es um Gin, um Food-Sharing als Alternative zum Wegwerfen von Lebensmitteln, um eine Ingwer-Limonade, Ernährungsberatung und andalusische Feinkost. Ein weiterer Stand wird wohl viele Neugierige anziehen: Dort gibt es Protein- und Energieriegel, die aus Insekten hergestellt werden, genau gesagt aus Grillenmehl. Der Anbieter „Sensbar“ sieht darin „das neue Superessen“ und eine Möglichkeit, hochwertiges Protein zu erzeugen mit sehr viel geringeren Futter- und Wassermengen, als man beispielsweise für Rindfleisch bräuchte.
Günstiges Ticket für Studierende

Mit einem Studentenausweis kommt man dieses Jahr besonders günstig auf die „gusto!“: Das neue Ticket für Studierende kostet zwar genau so viel wie ein normales Erwachsenen-Ticket – aber man darf für diesen Preis eine zweite Person mitnehmen, und das muss kein Student sein.

Parken: Kostenlose Stellplätze sind direkt an der Oberschwabenhalle vorhanden.
Hunde dürfen zu dieser Messe nicht mitgebracht werden.
Alle Pressebilder im Anhang betreffend: Veröffentlichung honorarfrei mit Quellenangabe – Foto: Reinhard Jakubek
Mehr Informationen gibt’s im Internet unter www.gusto-rv.de
Öffnungszeiten:
Freitag: 16:00 – 22:00 Uhr
Samstag: 11:00 – 18:00 Uhr
Sonntag: 11:00 – 18:00 Uhr

Eintrittspreise:
Erwachsene: 9,00 €
Behinderte: 7,00 € (mit B im Ausweis – Begleitperson hat freien Eintritt)
Ermäßigt: 3,00 € (Jugendliche 16 bis 17 Jahre)
Studiticket 2für1: 9,00 €
Kostenlos: Kinder bis einschließlich 15 Jahre