„Das Brot“ von Chad Robertson

Chad Robertson – Das Brot

Was, ein Amerikaner will mir erklären, wie man Brot backt? Da war ich doch erst einmal überrascht, aber auch neugierig!

Chad Robertson ist ganz tief in die Materie eingetaucht und hat über zehn Jahre bei den besten Bäckern der Vereinigten Staaten und in Frankreich das Handwerk und den Umgang mit dem Sauerteig gelernt. Und dieser steht im Mittelpunkt aller Rezepte!

Angezogen vom echten, urigen und traditionellen Brot, welches er auf seinen Reisen kosten durfte, suchte er selbst nach seinem idealen Rezept. Die langen Gärzeiten stellte er so ein, dass er seinem zweiten Hobby, dem Surfen am Vormittag nachkommen konnte und am Nachmittag dann frisches Brot backen konnte.

In diesem Buch hat er seine Bäckereirezepte Schritt für Schritt in Rezepte für den Hausgebrauch umgesetzt und erklärt die Vorgehensweise haargenau. Den Start macht natürlich sein „Countrybread“, welches berühmt berüchtigt ist. Danach werden Hartweizen- sowie Vollkornbrot vorgestellt.

Im dritten Kapitel geht er auf die Herstellung von Baguette und anderen französischen Spezialitäten ein, wie Fougasse oder Croissants. Sogar ein französischer Gugelhupf wird vorgestellt. Im Kapitel Vier „Altes Brot“ geht er auf vielfältige Verwendungsmöglichkeiten des fertigen, oder auch schon älteren Brots ein. Die Rezepte reichen von Hummus, Sandwiches, gefüllten Tomaten hin bis zur Kichererbsensuppe, dem Burger Bun oder dem Beerenpudding mit Brioche.

Ein wirklich abwechslungsreiches Angebot. Wobei man sich bei der Herstellung des Sauerteigbrots schon wirklich exakt an Chad Robertsons Anweisungen halten sollte. Als deutsche Sauerteigbäckerin fehlten mir allerdings Variantionen mit Roggen oder Dinkel.

„Das Brot“ ist im AT Verlag online für 34 € direkt zu erwerben.