Das perfekte Wiener Schnitzel

Das echte Wiener Schnitzel wird aus Kalbfleisch aus der Oberschale hergestellt. Was noch wichtig ist: Die Qualität des Fleischs. Da hilft das KDK-Siegel weiter, welches bestätigt, dass die Tiere in Deutschland geboren, aufgezogen, geschlachtet, zerlegt und für den Verkauf verarbeitet wurden. In unserer Schaugrafik finden Sie fünf Tipps zum perfekten Wiener Schnitzel, denn auch das gleichmäßige Klopfen des Fleisches, die richtige Panade und das schwimmende Ausbacken sind wichtig.

In 5 Schritten zum perfekten Schnitzel – Foto: KDK

Die Ursprünge des Schnitzels liegen im Mittelalter, wo man Stücke von Huhn und Kalb in großen, mit Schweineschmalz gefüllten Kesseln ausgebacken hat. Im 17. Jahrhundert wanderte dieses Konzept hinüber in die Wiener Pfannen und wurde um die Panade – wienerisch: Panier – erweitert. Schweineschmalz wich Butterschmalz wich Pflanzenfett, doch in den Wiener Traditionsküchen stehen Interessierten oft alle drei Varianten zur Wahl. Schriftlich erwähnt wurde das Wiener Schnitzel erstmals 1798 im „Kleinen Österreichischen Kochbuch“, jedoch als „Gebachene Schnitzeln“. Bis Anfang des 20. Jahrhunderts überwogen noch die Begriffe „Schnitz“ oder „Schnitzchen“ in der einschlägigen Literatur, doch recht bald etablierte sich das „Schnitzel“ und wurde schlussendlich zum „Wiener Schnitzel“. Heute zählt es zu den bekanntesten Fleischspezialitäten weltweit.

Für den authentischen und größtmöglichen Genuss ist die Wahl des richtigen Fleisches entscheidend. Sicher, vom Kalb muss es kommen. Doch auch hier lohnt es sich, genauer hinzusehen. Im Supermarkt oder in der Metzgerei kann man gutes Kalbfleisch am KDK-Siegel erkennen. Dieses Siegel garantiert Qualität nach dem 5D-Prinzip. Alle Tiere wurden in Deutschland geboren, aufgezogen, geschlachtet, zerlegt und für den Verkauf verarbeitet. Von Anfang bis Ende stellt die KDK durch ein engmaschiges Kontrollprogramm sicher, dass die hohen Qualitätsstandards eigehalten werden, zu denen sich alle teilnehmenden Betriebe verpflichtet haben. Jede Mastgruppe, die das Kontrollprogramm der KDK erfolgreich durchläuft, wird zertifiziert und ist lückenlos zurück verfolgbar.

Kalbfleisch wird in Deutschland nicht nur von Endverbrauchenden geschätzt, es kommt auch sehr gut bei den Profis der Fleisch-Branche an: „Kalbfleisch zeichnet sich durch die besondere Zusammensetzung aus: Es ist mager und sehr zart, das macht den Geschmack von Kalbfleisch aus und hebt es ab von allen anderen Fleischarten“, meint Philipp Büning, Metzgermeister aus Münster.

Die ausschließliche Produktion in Deutschland ermöglicht nicht nur größtmögliche Transparenz und effektive Kontrollen, sondern durch die kurzen Transportwege und zentrale Strukturen der Produktion auch mehr Nachhaltigkeit. Auf die Weise steht der bewusste Genuss von Fleisch im Einklang mit dem Wunsch nach einer nachhaltigeren Produktions- und Lebensweise.

Für die KDK steht die Kultur des Wiener Schnitzels stellvertretend für Traditionsbewusstsein, Heimatverbundenheit und verantwortungsvollen Genuss gegenüber Tier, Mensch und Umwelt. Diese besondere Kultur verdient es, an jedem Tag gefeiert zu werden. Feiern Sie mit, mit unseren 5 Schritten zum perfekten Wiener Schnitzel!

close
Täglich Frisch: Online-Magazin Tutti i sensi
Täglich Frisch: Online-Magazin Tutti i sensi

Abonnieren Sie den unseren Newsletter

So erhalten Sie einmal wöchentlich eine Zusammenfassung aller Artikel.

Hiermit gebe ich mein Einverständnis, dass Cézanne Publishing/www.tuttiisensi.de mir regelmäßig Newsletter zusendet. *

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung

.