Interview – Das Weinjahr 2022 in Österreich

Tutti i sensi sprach mit dem Österreich Wein Marketing (ÖWM) Geschäftsführer Chris Yorke, welcher uns vom Rekordanstieg des österreichischen Weinabsatzes im Ausland, den perfekten Traubengut des Jahrgangs 2021 und den neuen Ursprungsbezeichnungen erzählte.

Tutti i sensi Trendstatement – Chris Yorke, Geschäftsführer ÖWM – Foto: ÖWM

Wie hat sich der Weinabsatz im letzten Jahr für Ihre Region entwickelt?
Der österreichische Weinabsatz im Ausland verzeichnete einen Rekordanstieg. Die Erlöse stiegen 2021 um 29,5 Mio. Euro auf 216,8 Mio. Euro (+15,7 %), was den höchsten Wertzuwachs aller Zeiten bedeutet. Die exportierte Menge nahm auf 70,2 Mio. Liter zu (+3,8 %), der Durchschnittswert kletterte wieder auf über 3 Euro pro Liter. Die wichtigsten Exportmärkte sind Deutschland (43,7 % des Exportumsatzes), die Schweiz (10,9 %) und die USA (8,7 %).
Am Heimmarkt liegen uns noch keine Zahlen des Gesamtkonsums 2021 vor, der Pro-Kopf-Verbrauch von Wein ist allerdings seit Jahren tendenziell rückläufig. Dieser Trend ist auch in anderen Ländern zu beobachten.


Die Corona-bedingten Lockdowns seit Pandemiebeginn trafen insbesondere die Gastronomie besonders hart. Nach den nun vorliegenden Jahresdaten wurde 2021 rund ein Drittel weniger Wein im Gastro-Großhandel eingekauft. Eine Analyse der Verkäufe zeigt aber, dass österreichischer Wein nach wie vor präferiert gekauft wurde. Mit 90,1 % Marktanteil bei Menge und 84,0 % bei Wert war österreichischer Wein im C+C-Zustellgroßhandel die klare Nummer Eins.
Der Weinkonsum im österreichischen Haushaltsmarkt ist seit 2008 rückläufig, konnte aber ab dem Corona-Jahr 2020 stark aufholen. 2021 wurden im Heimkonsum 58,9 Mio. Liter österreichischer Wein konsumiert (-4,7 % zu 2020); die Umsatzerlöse dafür betrugen 324,4 Mio. € (+3,5 % zu 2020).

Was sind die Besonderheiten des neuen Weinjahrgangs
Ausgereift, kristallklar und aus perfekt gesundem Traubengut – so kann man den Jahrgang 2021 in Österreich zusammenfassen. Nach sehr wechselhaften Monaten war es vor allem der strahlend schöne Herbst, der einen wahren Traumjahrgang hervorgebracht hat. Bei durchschnittlicher Erntemenge (2,46 Mio. hl) ist die Qualität herausragend in allen Weinbaugebieten: balancierte, elegante Weißweine mit tiefer Frucht und rassiger Struktur sowie für kraftvolle, spannungsgeladene Rotweine.

Welche Neuigkeiten gibt es Ihrem Anbaugebiet für da Weinjahr 2022
Anfang des Jahres traten die Verordnungen zu Wagram DAC und Sekt Austria in Kraft. Damit wuchs die DAC-Familie auf 17 Herkünfte. „Sekt Austria“ ist nun die offizielle Bezeichnung für österreichischen Sekt mit geschützter Ursprungsbezeichnung und geprüfter Qualität – erkennbar an dem rot-weiß-roten Zeichen oben auf dem Flaschenkopf.
Mit diesen dynamischen Entwicklungen und nach den schwierigen letzten Jahren blicken wir, die ÖWM, gemeinsam mit Österreichs Winzerinnen zuversichtlich in das Jahr 2022. Es finden wieder Gebietspräsentationen statt, Winzerinnen können ihre Weine wieder im Ausland präsentieren und ein, wenn nicht das Highlight ist die VieVinum. Zu Österreichs größter Weinmesse holt die ÖWM rund 1.000 internationale Gäste nach Wien, damit sie die Weine des Landes kennen und schätzen lernen.

Link zur Vievinum in der Wiener Hofburg: www.vievinum.at

Link zu Österreich Wein: Große Kunst. Ohne Allüren. | Österreich Wein (oesterreichwein.at)