So grillt die Welt!

Sobald die ersten wärmeren Tage kommen, beginnt in Deutschlands die Grillzeit. Lesen Sie hier wie die Argentinier mit Chimichurri ihr Fleisch wunderbar knusprig und zugleich zart bekommen und wie man in Amerika auf dem Grill Schmorgerichte zubereitet. Leider muss nach all dem Grillspaß der Grill auch wieder gesäubert werden. Da bietet Ballistol die geeigneten Mittel, um nach dem Zubereiten Fettspritzer, hartnäckige Verkrustungen und Marinadenrückstände im Handumdrehen zu entfernen.

Foto: Ballistol Grillreiniger

Die fünf Bausteine des Deutschen Grillens
Grillen ist in Deutschland fester Bestandteil der Freizeitkultur. Was gibt es Schöneres, als mit Freunden oder Familie den Tag bei strahlendem Sonnenschein im Freien zu verbringen und den Abend beim Grillen ausklingen zu lassen. Laut Statista dürfen dabei die Bausteine Fleisch, Brot, Salate, Saucen und Gemüse für die Mehrheit der befragten Deutschen nicht fehlen. Gleichzeitig lassen sich ganz einfach neue Grill-Horizonte erschließen, indem man klassische Zutaten wie Grillwürstchen oder Backkartoffeln durch Spezialitäten aus aller Welt ersetzt.

So grillt man rund um den Globus
Argentinien ist weltweit für seine einzigartige Grilltechnik bekannt, die herzhafte Steaks außen knusprig und innen zart werden lässt. Statt einer Marinade dippt man Fleisch (üblicher Weise Flanksteak) in säuerliche Saucen wie Chimichurri. Für einen Hauch Buenos Aires zu Hause kann man Chimichurri auch auf gegrillter Bratwurst mit Weißbrot, zum Beispiel als Hotdog, servieren.
In den USA werden Schmorgerichte großgeschrieben. Ob mit Honig glasierte Rippchen oder saftiges Pulled Pork, amerikanische Rezepte eignen sich besonders für Tage, an denen man längere Zeit draußen verbringt und sich Zeit zum Grillen nehmen kann. Der Klassiker Coleslaw, ein amerikanischer Krautsalat, darf genauso wie gegrillte Maiskolben mit Kräuterbutter nicht fehlen.
Japan stellt quasi das genaue Gegenteil zu den Vereinigten Staaten dar. Statt in großen Stücken wird Fleisch in zarten Scheiben oder kleinen Würfeln serviert. Yakitori, ist das japanische Pendant zu deutschen Spießchen und besteht aus Hühnchenteilen und Gemüse, die vor dem Grillen mit Mirin, Sojasauce und Zucker mariniert werden.

Reinigung ist das A und O
Bevor Bratwurst, Hühnchenspieß und Co. jedoch auf dem Grillrost landen, muss das Grillgerät für den perfekten Genuss professionell gereinigt werden. Idealerweise geht man Essensrückständen und Fett zeitig nach dem Grillvergnügen an den Kragen, damit sich hartnäckige Verkrustungen gar nicht erst festsetzen können. Oder man erledigt es unmittelbar vor der nächsten Benutzung des Grills.

Der Ballistol Grill-Reiniger eignet sich für beide Anwendungen ausgezeichnet. Der gemeinsam mit Grill-Profis entwickelte Aktiv-Schaum ist ideal für die Reinigung von Grills, Gasdüsen, Abdeckungen aus Edelstahl, emaillierten Grillrosten und Kunststoffteilen. Durch seine hohe Fettlösekraft entfernt das Mittel eingebrannte Rückstände, frisches oder angetrocknetes Fett, Marinadenrückstände und viele andere hartnäckige Verschmutzungen. Die Fotostrecke zeigt die wenigen nötigen Anwendungsschritte des Pumpsprays bis zum blitzblanken Ergebnis.

Ballistol Grill-Reiniger ist im gut sortierten Fach- und Einzelhandel sowie online als 750 ml-Pumpspray erhältlich. Die UVP beträgt 19,90 Euro