Raclette Suisse mit Kürbis und Cranberries

Winterzeit ist Raclette-Zeit: Endlich heißt es wieder auf die Pfännchen, fertig, los! Dieses Rezept für ein köstliches Raclette Suisse mit Kürbis und Cranberries bringt Familie und Freunde an einen Tisch. Raclette Suisse blickt auf eine lange Tradition zurück: Der Legende nach hat sich bereits Wilhelm Tell „Bratchäs“, wie Raclette damals noch genannt wurde, schmecken lassen. Damals wurde ein größeres Stück vom Käselaib direkt am offenen Feuer erwärmt und der duftende geschmolzene Käse auf einen Teller gestreift. Vom französischen „racler“ für abschaben leitet sich auch der Name „Raclette“ ab. Gut zu wissen: Die Rinde von Raclette Suisse darf übrigens mitverzehrt werden, da seine Oberfläche nicht mit Konservierungsstoffen behandelt wird.

Raclette Suisse mit Kürbis und Cranberries - Käse aus der Schweiz
Raclette Suisse mit Kürbis und Cranberries – Käse aus der Schweiz

Zubereitung:

Den Raclette Suisse am Stück zunächst in 4-5 mm dicke Scheiben schneiden. Dann den Kürbis vorbereiten. Dafür den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Kürbis waschen, entkernen und in Spalten schneiden, welche in Raclette-Pfännchen passen sollten. Mit dem Rapsöl vermengen und auf einem Backblech verteilen. Im Ofen ca. 20 Minuten vorgaren, dann aus dem Ofen nehmen und in Schälchen verteilen.Die Cranberries in warmem Wasser ca. 30 Minuten quellen lassen. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Speck ebenfalls würfeln. Den Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen von den Zweigen streifen. Mit der Petersilie vermengen. Die Cranberries gut abtropfen lassen. Käse, Cranberries, Zwiebelwürfel, Speck und Kräuter ebenfalls in Schälchen bzw. auf kleinen Tellern anrichten. Einen Raclette-Grill vorheizen. Einige Kürbistücke auf Pfännchen legen. Ein paar Zwiebelwürfel, Speck, Cranberries und Kräuter darauf verteilen. Mit Salz und Muskat würzen. Den Käse darauf betten und im Grill backen, bis der Käse schön geschmolzen ist und leicht Farbe angenommen hat. Als Variation kann auch Süßkartoffel (ca. 500 g) verwendet werden. Diese dann geschält und in Spalten mit dem Rapsöl vermengt ca.15 Minuten vorgaren. Dabei bietet sich zum Würzen z. B. auch Kümmel an. Tipp: Für einen kompletten Raclette-Abend empfiehlt es sich, pro Person mit 200-250 g Käse zu kalkulieren.

Zutaten:
300 g Raclette Suisse
0.5 Hokkaidokürbis (ca. 600 g)
3 EL Rapsöl
4 EL Cranberries (getrocknet)
1 Zwiebel
80 g Speck
4 Zweig Thymian (frisch)
1 EL Petersilie (glattblättrig, gehackt)
Salz
Muskat (frisch gerieben)

Viele weitere Informationen rund um den Schweizer Käse und noch mehr Rezepte finden Sie auf der Webseite https://www.schweizerkaese.de/