Wiener Winzer auf dem Sieger-Podest – Öko-Auszeichnung

Als einzige Metropole ist Wien auch mit einer Weinbau-Region umgeben. Nun wurde der Winzer Fritz Wieninger als „Biolandwirt des Jahres 2020“, dem Ceres-Award geehrt. Dieser Preis wird jährlich vom deutschen Fachverlag vergeben. Unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bauernverbandes werden in zehn Kategorien Bewerber aus Deutschland, Schweiz, Österreich und Luxemburg bewertet. Vierunddreißig Juroren sind für die Auswahl zuständig.

Fritz Wieninger, Stammersdorf, Wien
Fritz Wieninger, Stammersdorf, Wien

Dass ausgerechnet ein Wiener Winzer die begehrte Kategorie „Biolandwirt“ für sich entscheiden konnte, ist kein Zufall. Wieninger bewirtschaftet seinen Betrieb schon seit 2006 biologisch, seit 2011 sind seine Weine biodynamisch zertifiziert. „Eine andere Art zu denken und zu arbeiten kann ich mir nicht vorstellen“, sagt Wieninger – und tut dies in großem Stil.

Nicht weniger als 75 Hektar Rebfläche werden von ihm kultiviert, darunter einige der besten Lagen auf Wiens berühmtesten Weinberg, dem Nussberg. Wieningers Weingut, das er schon mit 21 Jahren von seinen Eltern übernommen hat, liegt im idyllischen Vorort Stammersdorf, auf der anderen Seite der Donau. Seit einigen Jahren führt er noch einen zweiten Betrieb, wo er unter der Marke Hajszan-Neumann maischevergorene Weine produziert, die mittlerweile ebenfalls international begehrt sind. Insgesamt produziert Wieninger an die 460.000 Flaschen pro Jahr und exportiert in mehr als 50 Länder weltweit.

Böden kommt bei jedem einzelnen Wein wunderbar zum Ausdruck.

Was Wieninger vorantreibt

Fritz Wieninger ist beständig auf der Suche nach noch höherer Weinqualität. Dieses unermüdliche Engagement führte vor rund 15 Jahren zur Umstellung auf den biologischen Weinbau einerseits – und zur Wiederbelebung der Wiener Weinkultur andererseits. Denn noch zu Anfang dieses Jahrhunderts waren Weine aus Wien eher unpopulär. Wieninger jedoch machte aus dem Wiener Wein innerhalb weniger Jahre ein international gefragtes Qualitätsprodukt.

2006 gründete mit einer Handvoll Gleichgesinnter die Gruppe WienWein, die gemeinsam eine halb vergessene lokale Spezialität aus dem Dornröschenschlaf holte, nämlich den Wiener Gemischten Satz, der heute der bedeutendste Wiener Wein und so etwas wie ein Wahrzeichen der gesamten Weinregion geworden ist.

Seit dem Jahr 2009 ist Wieninger Mitglied von „respekt-BIODYN“, einer Gruppe von 23 Weingütern in Österreich, Deutschland, Italien und Ungarn, sie sich zusammengetan haben, um in engem Austausch mit ihren biodynamischen Methoden qualitätsvolle und naturbelassene Weine zu erzeugen. Und seit 2017 ist das Weingut Wieninger Mitglied der Vereinigung „Österreichische Traditionsweingüter“ und hat sich damit dem Jahrhundertprojekt der „Lagenklassifikation“ angeschlossen. Bis dato wurden in Wien 12 Lagen zu „Ersten Lagen“ klassifiziert.

Direkter Link zum Weingut.