Eine Ehre – Güde Brotmesser schon im Museum

Das Europäische Brotmuseum in Ebergötzen stellt die Rundmesser für Brotmaschinen sowie das traditionelle Brotmesser mit dem Namen Güde-Wellenschliff aus. Noch bis in die 60er stellte Güde Rundmesser für viele Brotschneidemaschinen her.

Brotmesser Franz GÜDE im Europäischen Brotmuseum

Und schon Ende der dreißiger Jahre wurde von Franz Güde das klassische Brotmesser Güde-Wellenschliff auf den Markt gebracht. Es ist länger als normale Brotmesser und eignet sich so nicht nur für besonders große Brote, sondern auch für einen exakten Schnitt durch das Brot.

Es ist mit Griffen aus verschiedenen Natur-Hölzern wie Olive, Eiche, Birne oder Walnuss verfügbar. Diese verleihen diesem Brotmesser eine besondere Haptik und Optik.

GÜDE Rundmesser (Foto: Europäisches Brotmuseum. E.V.)
GÜDE Rundmesser (Foto: Europäisches Brotmuseum. E.V.)

Diese Fakten überzeugten auch die Kuratoren des Europäischen Brotmuseums in Ebergötzen bei Göttingen im Harz. So wundert es nicht, dass die Wahl auf das Brotmesser Franz GÜDE fiel, als es darum ging, eine Ikone der Messer-Herstellung im Rahmen der Ausstellung „Brot-Zeit“ auf den Sockel zu heben.

Links www.guede-solingen.de und www.brotmuseum.de

Circa-Ladenpreis: ab € 193,-