Verkostung – Aceto Balsamico Guiseppe Giusti Gran Deposito

Der Internet-Delikattesen-Versender Dinses Culinarum schickte uns den echten Aceto Balsamico von Guiseppe Giusto. Guiseppe Giusto war Mitbegründer des Consorzio Aceto Balsamico, das die Qualitätsmerkmale für die Herkunftsbezeichnung festlegte. Er ist circa zwölf Jahre alt.

acetobalsamico_dinse_canvastutti-tested916-gold
Traditionelle italienische Flasche und Aufmachung mit einem hübschen Korkverschluss.

Primär-Aromen sind dunkle Beeren und Pflaumenmus, dann folgt Säure und Holz.

Pur verkostet brennt er leicht am Gaumen. Nach dem Schlucken verdichtet sich das Aroma von getrockneten Pflaumen sogar noch.

Im gemischten Blattsalat in Verbindung mit unserem griechischem Olivenöl von Kreta Natura ist der Balsamico eine Geschmacksexplosion. Ganz pur auf vollreifer Tomate auch köstlich! Zum Verfeinern von Süßspeisen ist dieser Essig ebenso zu Empfehlen.

Die Tutti-Tester sind sich einig: Hier muss das Tutti-Gold-Label her!

Direkt im Dinses Culinarium für 18,50 € bestellen.

Hersteller-Produktinformationen zum Aceto Balsamico Giusti ‘Il Denso
Der zehn Jahre gelagerte Aceto Balsamico “Il Denso” der Acetaia Guiseppe Giusti besitzt durch die zehnjährige Lagerung in alten Essigfässern eine leicht sirupartige Konsistenz und eine gut eingebundene Süße. Ein Allrounder der dank angenehmer Säure gut zu kräftigen Salaten und aufgrund seiner feinen Süße auch sehr gut zu Obst und Nachspeisen passt.
Die Produktion
Die Produktion hochwertiger Aceto Balsamicos der unterschiedlichen Reifegrade beginnt immer gleich: Verwendet wird Most der Sorten Trebbiano und Lambrusco, welche im Umkreis von Modena gelesen werden. Aufgrund des hohen Öchslegrades der Sorten Trebbiano und Lambrusco eignen sich diese hervorragend für die Essigproduktion. Aus 100kg Trauben werden ca. 70 Liter Most gepresst. Dieser wird dann bei maximal 90°C ca. 12 bis 24 Stunden gekocht, nach diesem Vorgang verbleibt ein Rest von ca. 30 Litern bereits leicht dickflüssigem, aromatischem Most. Über den Winter wird der gekochte Most in großen Korbflaschen gelagert, im Frühjahr bei einsetzender Wärme beginnt dann die Fermentation und es bildet sich Alkohol. Durch den Einsatz von Essigbakterien und einer Impfung mit sog. “Essigmutter” beginnt die Essigbildung, wodurch sämtlicher Alkohol abgebaut wird. Nun wird der noch junge Essig in das erste Fass (begonnen wird im ersten Jahr mit Slowenischer Buche, fortgesetzt wird die Reife in Hölzern aus Slawonischer Eiche, Limousin Eiche, Esche, Wacholder, Maulbeer, Kirsche und Kastanie) gegeben. Im Laufe der Jahre durchwandert der Essig nun die Kette an unterschiedlichen Fässern, wobei der jährliche Flüssigkeitsverlust von ca. 10% jedes Mal mit Essig der bereits höheren Kategorie aufgefüllt wird. So entsteht im Laufe von sechs bis 20 Jahren ein unterschiedlich dichter, immer für seine jeweilige Lagerung harmonischer Aceto Balsamico.