Verkostung – Mandel-, Hanf- und Camelina-Öl von Fandler

Die Bio-Öle der Ölmühle Fandler im Pöllauer Tal in der Oststeiermark sind mit schönen sinnbildlichen Etiketten ausgestattet: Das Bio-Mandelöl zeigt uns ein Mädchen mit Mandelaugen, das Hanföl ein Seil und das Camelana-Öl (Leindotter-Öl) ein Mädel in einem Leinenkleidchen.

Fandler_ÖleBio-Mandelöl
Das Öl hat eine blassgelbe Farbe. Erste Assoziationen zum Duft sind Ernussbutter, frisch geröstete Mandel und Plätzchen sowie Zwieback. Am Gaumen folgt eine zarte, dezente Bitternote.
Sehr aromatisch! **+
Ein Traum zu frisch gebackenem Brot, aber auch hervorragend in einer bunten Blattsalat-Mischung.

Bio-Camelinaöl (Leindotteröl)
Im Probierglas zeigt das Öl leicht schimmernde Gelbtöne. Der Duft startet mit kräftigen SEnf und Rettich-Aromen sowie etwas Kresse. Auf der Zunge gibt sich das Öl ganz weich. Eine leichte Bitternote und Schärfe zeigt sich erst im Abgang. **+
Dieses sehr kräftige Öl eignet sich prima für alle Rohkost-Variationen oder auch zur geschmacklichen Abrundung von Dips.

Bio-Hanföl
Die Farbe ist Olivgrün. Nussige, herbe Röstaromen sind zu erschnuppern. Im Abgang ist es – pur genossen – leicht bissig. Dieses Öl begleitet kräftige Gemüsesorten wie Kraut, Lauch und Bohnen.
Die Aromatik war für unser Testerteam nicht ausgewogen genug. *

Direkt online bestellen können Sie hier.