Kulinarischer Kurztrip nach Indien – Indische Currys von Tasty Bite

Noch sind Langstreckenreisen nicht an der Tagesordnung. Warum nicht mal in der Mittagspause einen kleinen kulinarischen Ausflug nach Indien machen? Tasty Bite bietet mit sechs verschiedenen Curry-Sorten nun diese Möglichkeit. Die Gerichte müssen nur kurz erhitzt werden und schon geht die Reise los. Verfügbar sind die Sorten Channa Masala Kichererbsen-Curry, Madras Curry mit Linsen und Kidneybohnen, Tikka Masala Rotes Curry mit Gemüse, Bombay Curry mit Kichererbsen und Kartoffeln sowie Thai Coconut Scharfes Gemüse-Curry und Thai Curry mit Gemüse und Erdnüssen. Perfekte Begleiter sind Reis, das indische Naan-Brot oder auch Wraps und Salat.

Tasty Minibite - Screenshot: Tuttii sensi
Tasty Minibite – Screenshot: Tuttii sensi

 Appetit auf noch mehr Abwechslung?

Leckere Ideen, wie man die Currygerichte variieren kann, finden sich online unter Authentische indische vegetarische Currys | TastyBite. Schnelle und einfache Rezepte wie Veggie Tikka Wraps, Linsen-Gemüse-Bowl oder Linsen-Nacho-Dip sind in nur zehn Minuten fertig, andere wie etwa der Linsen-Bohnen-Burger mit schwarzen Bohnen und frischem Gemüse oder die Thai Gemüse Erdnuss Bowl mit Süßkartoffeln und Nudeln brauchen ein bisschen mehr Zeit. So kommt die Lieblingscurrysorte nach Lust und Laune auch einmal anders auf den Teller – und regt Kochzögerliche dazu an, ihre Zubereitungsfertigkeiten Schritt für Schritt zu erweitern.

Schonend zubereitet, komplett natürlich und lange haltbar

Hergestellt werden die Tasty Bite Currys in der Nähe der Stadt Pune in Westindien, einer Region, die auf eine lange Landwirtschaftstradition zurückblicken kann. Dort gart man in riesigen Kesseln schonend Gemüse, Getreide und Hülsenfrüchte, denen traditionelle Gewürze einen köstlichen Geschmack verleihen. Nach der Zubereitung, werden die Currygerichte in BPA-freie Vakuumbeutel gefüllt, versiegelt und abschließend im Retortenofen sterilisiert. So bewahren sie über 18 Monate ihre Frische, ihren authentischen Geschmack, ihre Konsistenz und ihre Nährstoffe – ganz ohne Beigabe von künstlichen Aromen, Zusatzstoffen oder Konservierungsstoffen.

 Mit gutem Gewissen genießen: Tasty Bite und die Umwelt

Neben der Curryproduktion betreiben die Hersteller von Tasty Bite nahe Pune auch eine Indoor-Lehrfarm. Hier zeigt das Unternehmen den Landwirten, mit denen es zusammenarbeitet, Best Practices im Bereich nachhaltiger Anbau und biologische Landwirtschaft. 80 % der Energie, die für die Herstellung der Currygerichte benötigt wird, stammen aus erneuerbaren Quellen, wobei natürliche Rest- und Abfallprodukte aus der rund um Pune verbreiteten Rohrzuckerproduktion die Hauptressource darstellen. Auch Wasser ist ein Thema: Die Tasty Bite Hersteller fangen Regenwasser auf und unterstützen mit modernen Systemen die so wichtige Erneuerung des Grundwassers in den Anbauregionen.    

Wie die Idee für Tasty Bite entstand

Tasty Bite gibt es bereits seit über 25 Jahren. 1995 startete die Marke in Indien mit fünf Currys – heute sind mehr als 30 authentische indische und asiatische Mahlzeiten im Programm, von denen zunächst sechs in Deutschland erhältlich sind. Von Anfang an hatte die Marke eine klare Mission: Authentische und einfache Gerichte bereitstellen, für die man nicht unzählige Zutaten kaufen muss und die so voller Geschmack und lecker sind, wie man sie in ihrer indischen Heimat kennt und liebt. Zwar gehört Tasty Bite seit 2017 zu Mars Foods, doch an diesem Versprechen hat sich nicht das Geringste geändert.

In diesen Supermärkten sind die Currys verfügbar: Erhältlich ist Tasty Bite unter anderem bei EDEKA, REWE, GLOBUS, REAL, HIT und in vielen weiteren Märkten.

Authentische indische vegetarische Currys | TastyBite

close
Täglich Frisch: Online-Magazin Tutti i sensi
Täglich Frisch: Online-Magazin Tutti i sensi

Abonnieren Sie den unseren Newsletter

So erhalten Sie einmal wöchentlich eine Zusammenfassung aller Artikel.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung

.