WeinGala 2019: Staatsministerin Judith Gerlach übergibt Staatsehrenpreise an fränkische Winzer

Eine Belohnung für ein arbeitsreiches Jahr und für das stetige Streben nach höchster Qualität: Der Fränkische Weinbauverband feiert mit der WeinGala glanzvoll seine Winzer und würdigt deren Arbeit. Auch in diesem Jahr stand die Verleihung der vier Staatsehrenpreise im Mittelpunkt der Feier im VCC Würzburg. Als Anerkennung für ihr dauerhaftes Qualitätsstreben zeichnete die Bayerische Staatsministerin Judith Gerlach vor rund 600 Gästen aus Weinwirtschaft, Politik und Gesellschaft vier fränkische Weingüter mit dem Bayerischen Staatsehrenpreis aus.

WeinGala 2019: Staatsministerin Judith Gerlach übergibt Staatsehrenpreise an fränkische Winzer
WeinGala 2019: Staatsministerin Judith Gerlach übergibt
Staatsehrenpreise an fränkische Winzer

Für ihre dauerhaften hervorragenden Ergebnisse bei der Fränkischen Weinprämierung übergab Ministerin Gerlach die höchste Auszeichnung im Freistaat Bayern an den Winzerhof Kieselsmühle aus Dettelbach (bis zu 5 Hektar), das Weingut Rainer Sauer aus Escherndorf (über 5 bis 15 Hektar), Weingut Geiger & Söhne aus Thüngersheim (über 15 bis 50 Hektar) und an das Weingut Hans Wirsching aus Iphofen (über 50 Hektar). „Auf diese Auszeichnung dürfen Sie zurecht stolz sein, denn Sie gehören zu den besten Winzern Bayerns“, so die Digitalministerin in ihrer Laudation. Gerlach lobte nicht nur die Qualität der fränkischen Weine, sondern auch das stimmige Gesamtkonzept in Franken, das mit der Dachmarke ‚Franken – Silvaner Heimat seit 1659‘ authentische Werte und die außerordentliche Weinkompetenz der fränkischen Winzerinnen und Winzer erfolgreich nach außen trägt.

Weinbaupräsident Artur Steinmann beglückwünschte die vier Preisträger: „Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Betrieb in Bayern erhalten kann und ein Symbol für ihre großartige Leistung. Jahrelanges Qualitätsstreben und ihre Passion für Perfektion haben sie hierher geführt. Sie sind ein Aushängeschild für Franken, die Silvaner Heimat seit 1659!“

14 weitere Weingüter erhielten für ihre Platzierung in der Fränkischen Weinprämierung Ehrenpreise der einzelnen Landkreise, der kreisfreien Stadt Würzburg, der Regierung von Unterfranken, des Bezirks Unterfranken, der Weinbruderschaft Franken und des Fränkischen Weinbauverbands. Eine Besonderheit hierbei stellt der jeweilige Preis dar, den die Landräte selbst aussuchten und auf der Bühne präsentieren. Er soll nicht nur Wertigkeit verkörpern, sondern dem Weingut auch einen echten Mehrwert bieten. Unter der gekonnten Moderation von Nicole Then und Klara Zehnder überreichten die Ehrenpreisstifter auf der Bühne unter anderem eine Glasplatte, mit den eingravierten Werten einer Winzerfamilie, und eine hölzerne Fassdaube, mit der ein Teil des Weinfasses kunstvoller Bestandteil des Weinguts wird.

„Unsere fränkischen Winzerinnen und Winzer beweisen auf der WeinGala wieder einmal mit welcher Kunstfertigkeit und Leidenschaft sie Weine produzieren. Wir haben allen Grund stolz zu sein. Durch die zahlreichen erfolgreichen Anstellungen bei der fränkischen Weinprämierung erhalten Verbraucher ein Qualitätssiegel, mit dem sie auf dem ersten Blick die hervorragende Qualität der Frankenweine erkennen, lobte Weinbaupräsident Artur Steinmann die ausgezeichnete Arbeit der Winzer der Silvaner Heimat seit 1659.

Im Anschluss an die offizielle Preisverleihung durften die Gäste aus Politik, Wirtschaft, Weinbau und Gesellschaft zu den Klängen der Show-Band „Firebirds“ tanzen und mit fränkischen Spezialitäten und einer große Palette ausgezeichneter Frankenweine feiern.

Der Bayerische Staatsehrenpreis

Den Bayerischen Staatsehrenpreis erhält jeweils der Betrieb, der in den vergangenen drei Jahren in seiner Betriebsgrößenklasse die beste Prämierungsquote erzielt hat und somit den höchsten Anteil prämierter Weine an seiner Gesamtproduktion aufweisen kann. Für Liebhaber des Frankenweins bietet der Preis neben den Medaillen der fränkischen Weinprämierung eine ausgezeichnete Orientierung bei der Weinauswahl.

Die Ehrenpreise

Die Ehrenpreise erhalten die Weingüter, die jeweils am besten bei der Fränkischen Weinprämierung in ihrem Landkreis oder in der kreisfreien Stadt Würzburg abgeschnitten haben. Zusätzlich gibt es Ehrenpreise der Regierung von Unterfranken, des Bezirks Unterfranken und des Fränkischen Weinbauverbands, die sich ebenfalls an dem Abschneiden in der Fränkischen Weinprämierung orientieren. Der Ehrenpreis der Weinbruderschaft Franken wird durch ein jährlich wechselndes Thema und einer Verkostung durch die Mitglieder der Weinbruderschaft und externe Verkoster bestimmt.

Die Fränkische Weinprämierung

Jedes Jahr verkostet der Fränkische Weinbauverband auf der Fränkischen Weinprämierung die Weine der Winzer der Silvaner Heimat seit 1659 und bewertet diese nach einem Punktesystem. Die erfolgreichen Weine dürfen sich mit einer Goldmedaille (92 – 100 Punkte), Silbermedaille (85 – 91,99 Punkte) oder Bronzemedaille (78 – 84,99 Punkte) schmücken.


Alle ausgezeichneten Frankenweine und deren Weingüter

Weitere Informationen zu den Winzern und ihren prämierten Weinen gibt es im neuen Weinguide „Ausgezeichnete Frankenweine 2019/20. Dieser ist bei der Gebietsweinwerbung Frankenwein-Frankenland GmbH, Hertzstr. 12, 97076 Würzburg, erhältlich. Die Broschüre und eine Liste aller in diesem Jahr prämierten Weine wird auch online auf www.frankenwein-aktuell.de veröffentlicht.