Prosecco DOC bleibt auf Erfolgskurs – Spumante erfreut sich der größten Beliebtheit bei den Verbrauchern

Auf der ProWein hat das Prosecco DOC Konsortium mit Stolz seine neuen Erfolgszahlen präsentiert. Seit der Gründung des Konsortiums Prosecco DOC im Jahr 2009 kann die Denominazione di Origine Controllata (kontrollierte Herkunftsbezeichnung) stetige Zuwächse verzeichnen. Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2016 konnte die Abfüllmenge auch 2017 noch einmal gesteigert werden. Waren es 2016 insgesamt noch 410,8 Mio. Flaschen sind im letzten Jahr 439,7 Mio. Flaschen abgefüllt worden. Das ergibt eine Steigerung um 7 Prozent. Die Ernte 2017 belief sich auf 3,2 Mio. Hektoliter.

Credit © Prosecco DOC

10Insgesamt ist der Prosecco Spumante (Schaumwein) die beliebteste Art des italienischen Klassikers: 82 Prozent der erzeugten Weine gehören zu dieser Kategorie, 17 Prozent sind Frizzante (Perlwein) und 1 Prozent Stillweine. Während beim Spumante deutliche Zuwächse zu beobachten sind, mit einem Plus von 8,5 % im Vergleich zu 2016, ist die Nachfrage nach Frizzante im direkten Vergleich zum Vorjahr mit einem Plus von 0,2 % konstant stabil. Spumante wird nach strengeren Regeln produziert und hat eine langanhaltende, intensivere Perlage im Gegensatz zu Frizzante, der eine leichte, weniger anhaltende Perlage hat.

Seit Beginn der Aufzeichnung 2012 hat sich das Abfüllvolumen von Prosecco um ganze 125 Prozent gesteigert. Eine extrem positive Entwicklung für den kurzen Zeitraum von fünf Jahren, die die Beliebtheit von Prosecco DOC weltweit spiegelt. Die Zahlen für die Abfüllentwicklung zeigen auch, dass der Trend zum hochwertigen Schaumwein geht: Waren es 2012 noch 38 Prozent der Abfüllmenge Frizzante und 60 Prozent Spumante, sind es 2017 nur noch 18 Prozent Frizzante und schon 82 Prozent Spumante. Der Trend beim Verbraucher geht also eindeutig in Richtung Qualität: Spumante ist hochwertiger und teurer als Frizzante. Die Strategie des Konsortiums auf Qualität zu legen zahlt sich aus.

In Deutschland erfreut sich Prosecco DOC großer Beliebtheit: Die Exportzahlen 2017 blieben dank der Popularität des Schaumweins nahezu konstant. Wie schon im Vorjahr ist das Vereinte Königreich mit 35,9 Prozent Export-Champion für Prosecco, gefolgt von den USA mit 20,4 Prozent und Deutschland auf einem stabilen dritten Platz. Insgesamt war 2017 ein sehr erfolgreiches Jahr für das Konsortium: Weltweit steigt die Nachfrage nach Prosecco DOC.

Informationen zu Prosecco DOC

Der Name Prosecco bezeichnet eine geschützte Ursprungsbezeichnung (DOC = Denominazione di Origine Controllata), die im Juli 2009 auf europäischer Ebene offiziell anerkannt wurde. Prosecco DOC wird in einem spezifischen geografischen Gebiet produziert – im Nordosten Italiens – das für diesen spezifischen Wein berühmt ist. Die Winzer beachten strenge Regeln. So wird die Ursprungsbezeichnung nur von Erzeugern verwendet, die die Vorschriften für Namen, Herstellung, Weinbereitung, Verarbeitung, Verbrauchseigenschaften, Verpackung und Etikettierung einhalten. Die einzigartigen Umweltbedingungen, das umfassende Wissen der lokalen Winzer sowie deren Leidenschaft und Liebe zum Detail machen Prosecco DOC zu dem was es heute ist: ein ausgezeichneter Qualitätswein.

Direkter Link zur Prosecco DOC Webseite.