Gegenbauer Himbeer-Essig im Tutti i sensi Test

Doppelte Gärung sorgt in diesem Essig für feinstes Himbeeraroma.

gegenbauerhimbeerettr-1016
Der Wiener Traditions-Essigproduzent ist für feinste Essige bekannt. In aufwendigen Herstellungsverfahren werden die Fruchtessige zweimal vergoren. Zunächst wird der frisch gepresste Saft zu Wein vergoren. Im Anschluss daran wird der Wein mit Essigbakterien – der Essigmutter – geimpft und sauer zu Essig fermentiert. Der Jungessig reift dann mindestens 3 Jahre.

Wir wagen uns an den Himbeer-Essig heran, der uns in der traditionellen geriffelten Gegenbauer-Flasche braun-rot entgegen schimmert.

Zuerst strömen uns saure Essignoten in die Nase, danach folgen erst die zart-fruchtigen Himbeer-Aromen. Pur genossen ist die niedrige Säure von nur 5% gut zu vertragen. Diejenigen die Himbeer-Ansatzessige – das sind die meisten Himbeer-Essige am Markt – kennen, werden etwas enttäuscht sein, denn die Frucht hält sich dezent im Hintergrund.

Wir haben den Himbeeressig im Salat gemeinsam mit dem Gegenbauer Wildkräuter-Öl verwendet, welches sich als guter Puffer gegenüber der Essig-Säure erweist. Das milde Himbeer-Aroma fügt sich gut zu bunten Blattsalaten und Rohkost. Der Produzent empfiehlt den Essig in einer Verdünnung mit Wasser zum Marinieren von Fleisch oder auch zum Beträufeln von blanchiertem Gemüse.

Die 250 ml-Flasche kostet derzeit 15 € im Gegenbauer-Shop.