Verkostung von Siegfried Wonderleaf

Wie schon in unserem letzten Artikel beschrieben, kommt der Wonderleaf Gin-Ersatz aus der Destille von Siegfried Gin. Er wird wie der richtige Gin aus rein natürlichen Aromen und achtzehn Botanicals destilliert. Nur auf den Alkohol wird verzichtet.

In der Tutti i sensi Verkostung – Wonderleaf

Unsere Tutti i sensi-Verkosterrunde hat sich nun intensiver mit dem Produkt beschäftigt.

Wir grübelten erst einmal über die Aromenvielfalt nach. In den Sinn kamen uns nach einander: Cranberrries, Eukalyptus, Wacholder und sehr deutlich Zimt, Muskatnuss und im Nachhall Süßholz.

Pur genossen, war der Wonderleaf wie erwartet erst einmal nicht wirklich überzeugend. „Wasser mit Muskatnuss“. Aber genau so soll es ja nicht verwendet werden.

Nun sollte der Wonderleaf natürlich auch in einem echten Longdrink zur Geltung kommen. Unsere Tonic-Auswahl bestand aus: Thomas Henry, FeverTree, Rewe-Tonic und Zero-Schweppes.

Zero-Schweppes mit Eis und einem Schuss Wonderleaf war geschmacklich eindrucksvoll, die Muskatnuss zeigte sich nicht mehr so dominant und die grünen Aromen kamen stärker zum Vorschein.

Mit den anderen Tonic-Sorten geht das Geschmackserlebnis deutlich in die Süße über, aber auch in diesen Variationen ist das Geschmackserlebnis überzeugend und wurde von der Testerrunde als schöne alkoholfreie Long-Drink-Alternative eingeschätzt.

Die Drinks sollten unbedingt mit Eiswürfeln genossen werden.

Die Flasche Wonderleaf kostet 18,90 € und kann im Siegfried-Gin-Shop direkt bestellt werden.

Siegfried Wonderleaf