Ahrwein des Jahres 2019 – Internationale Fachjury bewertete Spitzenweine der Ahr-Region

Zum achten Mal organisierte das International Wine Institute und die Kreissparkasse Ahrweiler den anerkannten Weinpreis „Ahrwein des Jahres“. In diesem Jahr unterstützte erstmalig der Ahrwein e.V. die Durchführung des Wettbewerbs. 22 alleinvermarktende Weinerzeuger und die drei Genossenschaften im Ahrtal stellten in diesem Jahr 161 Weine zur Blindverkostung an. Ziel der Winzer war, das begehrte Siegel „Bester Spätburgunder des Jahres“ in einer der drei Rotweinkategorien und drei weiteren Sonderkategorien zu erhalten. Die Siegerweine sind mit hohem Prestige und großer Anerkennung im Weinhandel und in der Gastronomie versehen.

Preisträger des Weinpreises „Ahrwein des Jahres“ - Foto: Vollrath
Preisträger des Weinpreises „Ahrwein des Jahres“ – Foto: Vollrath

„Wir freuen uns sehr, dass dieses Jahr so viele Anstellungen erfolgt sind“, sagte Dieter Zimmermann, Vorstandsvorsitzender der Kreisparkasse Ahrweiler. „Die Jury hat einen sehr repräsentativen Querschnitt der Weinjahre 2014 bis 2018 zur Verkostung vorgefunden, da namhafte Spitzenbetriebe, die Genossenschaften und kleinere Weinbaubetriebe ihre edelsten Erzeugnisse angestellt haben“, so Dieter Zimmermann weiter. 

Die Jury wurde in zwei Verkostungsteams geteilt. Jede Jury übernahm die Verantwortung in drei Kategorien. Jedes Verkostungsteam ermittelte aus durchschnittlich 24 Ahr-Weinen sechs Finalweine. Die gesamte Jury ermittelte hieraus anschießend die Siegerweine.

„Weiterhin hat die Kreissparkasse es ermöglicht, dass wir die Anstellungsgebühr pro Wein dieses Jahr wieder auf dem niedrigen Level der letzten Jahre halten konnten. Das war sicherlich auch im Sinne der Winzer“, so Alexander Kohnen.

„Es ist erfreulich zu sehen, dass sich auch dieses Jahr wieder neben den großen Genossenschaften und VDP-Weingütern kleinere Weingüter unter die Top 3 platzieren konnten. Dies spiegelt die sehr gute Arbeit und überdurchschnittlich hohe Qualität der Ahrweine wider“, fügte Alexander Kohnen hinzu.

„Der Weinpreis „Ahrwein des Jahres“ zeichnet sich als Weinwettbewerb ohne wirtschaftliche oder verbandsübergreifende Interessen aus. Er gilt als Qualitätsmerkmal und Orientierungshilfe für den Weinkauf im In- und Ausland“, sagte Dieter Zimmermann. „Durch die Zusammenarbeit mit dem International Wine Institute und dem Ahrwein e.V. sichern wir diese Neutralität, fördern die Attraktivität und somit das Standortmarketing der Region Ahr “, so der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse weiter.

Peter Kriechel, Vorsitzender des Ahrwein e.V. bedankte sich im Namen der Winzer für das besondere Engagement der Kreisparkasse Ahrweiler und des International Wine Instituts. „Dieser in Deutschland einmalige Weinpreis ist für uns Ahr-Winzer von großer Bedeutung“.

Unterstützt wird das International Wine Institute von einer fachkundigen und neutralen Jury:
Carsten Sebastian Henn, Buchautor und Chefredakteur des Vinum Weinmagazin Deutschland (Vorsitzender der Jury)
Jeroen Bronkhorst, Geschäftsführer der holländischen Sommeliers Schule „Wijnstudio“
Katharina Röder IHK Sommeliére, Siegerin 2016 beim LÁrt de Vivre Wettbewerb „Gastgeberin des Jahres“
Volker Danko, selbständiger Weinhändler
Paula Sidore, Inhaberin Weinstory, IHK Sommelière, freie Journalistin 
Claudia Stern, Sommelière, Wein- und Eventmanagerin
Maik Treis, Restaurantleiter Restaurant PURS, IHK Sommelier
Andreas Lelke, Restaurant Gut Sülz, Königswinter-Oberdollendorf
Frank Adeneuer, Weingut J.J. Adeneuer, Gewinner des Weinpreises „Bester Spätburgunder in der Kategorie Kultwein 2018“.

Prämiert wurden in Kategorien „Kultwein“, „Premiumwein“ und „Klassiker“. Weiterhin wurden in diesem Jahr die Sonderpreise in den Klassen „Bester Frühburgunder“, „Bester Blanc de Noir“ und „Bester Rosé“ ermittelt. Alle Gewinner erhielten eine Urkunde und dürfen die Weinflaschen mit dem offiziellen Siegersiegel auszeichnen.

Ahrwein des Jahres ist ein vom Land Rheinland-Pfalz nach § 30 der Weinverordnung zugelassener Weinwettbewerb.

Die Gewinner der sechs Kategorien:

Kategorie „Bester KULTWEIN 2019“

  1. 2016er Kirchtürmchen Spätburgunder GG – Weingut Deutzerhof
  2. 2014er Dernauer Pfarrwingert Spätburgunder – Weinmanufaktur Heiner
  3. 2017er Walporzheimer Kräuterberg Spätburgunder – Weingut Burggarten

Kategorie „Bester PREMIUMWEIN 2019“

  1. 2017er Neuenahrer Schieferlay Spätburgunder – Weingut Burggarten
  2. 2016er 1AHR Spätburgunder – Weingut Nelles
  3. 2016er Grand Max „S“ Spätburgunder – Weingut Max Schell

Kategorie „Bester KLASSIKER 2019“

  1. 2016er Spätburgunder – Biologisches Weingut Maibachfarm
  2. 2017er Coels´sche Spätburgunder – Weingut Coels
  3. 2016er Edition Saffenburg Nr. 20 Spätburgunder – Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr e.G.

Kategorie „Bester Frühburgunder 2019“

  1. 2016er Jubilus Frühburgunder Goldkapsel – Weingut Peter Kriechel
  2. 2016er Marienthaler Rosenberg Frühburgunder – Weingut Peter Kriechel
  3. 2016er AD ARAM Frühburgunder – Weingut Brogsitter

Kategorie „Bester Blanc de Noir 2019“

  1. 2018er „Weißer Turm“ Spätburgunder Blanc de Noir trocken – Ahrweiler Winzer-Verein e.G.
  2. 2018er Blanc de Noir Ahr-Spätburgunder trocken – Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr e.G.
  3. 2018er Blanc de Noir Ahr-Spätburgunder feinherb – Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr e.G.

Kategorie „Bester Rosé 2019“

  1. 2018er Rosé Pinot Noir – Weingut Meyer-Näkel
  2. 2018er Spätburgunder Weißherbst trocken – Ahrweiler Winzer-Verein e.G.
  3. 2018er Ahr-Spätburgunder Rosé VORSPIEL halbtrocken – Weingut Burggarten