Zehntes Jahr für den bioweinpreis

Mit 267 Bioweinen aus zehn Ländern gab der internationale bioweinpreis 2010 sein Debüt und wurde noch im selben Jahr ein zweites Mal ausgeschrieben, so positiv war die Resonanz für den ersten länderübergreifenden Qualitätswettbewerb nach der damals noch neuen PAR®-Methode, die den Winzern erstmals ein nachvollziehbares Ergebnis lieferte. Im Juni 2019 setzt sich das deutlich vergrößerte PAR-Team nun zum zehnten Mal an die Verkostertische – und rechnet mit weit über 1000 Bioweinen aus aller Welt. Ganze 28 Länder waren 2018 vertreten, was eine enorme stilistische Bandbreite mit sich brachte. Um die hohe Qualität der für ihre Objektivität geschätzten Verkostung zu gewährleisten, werden die qualifizierten Prüfer auch dieses Jahr in Dreier-Teams agieren, die jeden Wein individuell nach PAR® bewerten. Zugelassen sind biozertifizierte Weiß-, Rot- und Rosé-Weine, Dessert- und Süßweine sowie Schaumwein, Perlwein und Besonderheiten. Die Anmeldefrist endet am 7. Juni 2019. Die Ehrung der Gewinner findet am 26. Juli auf dem Alpen & Adria Bio-Wein Festival in Klagenfurt statt. 

Alle weiteren Informationen, Teilnahmebedingungen und Anmeldung unter www.bioweinpreis.de.

Informationen zum Bio-Wein Festival “Vino Alpi / Alpe Vino“ 2019 gibt es unter www.bioweinfestival.org.

Gemeinsam mit dem anhaltenden Trend zu Bio-Produkten und einer nachhaltigeren Lebensweise wächst auch die Nachfrage für Biowein aus aller Welt stetig und ganz wie bei den Lebensmitteln sind Verbraucher auch beim Wein bereit, für Bio höhere Preise zu zahlen – wenn die Qualität stimmt. Genau hier, bei der Transparenz in Qualitätsfragen, setzt der 2010 gegründete internationale bioweinpreis an: Wie alle Prämierungen der WINE System AG wird die Verkostung nach dem sensorischen Prüfsystem PAR®, kurz für Produkt – Analyse – Ranking, durchgeführt. Die analytische und dokumentarische Herangehensweise ermöglicht es dem Verkoster-Team, der Diversität eines solchen Wettbewerbs, differenziert und objektiv zu begegnen. So erhält jeder eingereichte Wein eine nachvollziehbare Dokumentation seiner sensorischen und önologischen Eigenschaften, die immer in Bezug auf Herkunft, Klima und Machart bewertet werden. Neben der Aufmerksamkeit, die der Wettbewerb mit sich bringt, schätzen viele Erzeuger die aufschlussreichen Analysen, die der PAR-Bewertung zugrunde liegen. Sie zeigen genau, welche Kriterien zum jeweiligen Ergebnis geführt haben und dienen als wertvolles Instrument im Qualitätsmanagement.