Hessische Weiberwirtschaften

In diesem Buch aus dem Hädecke-Verlag führen die Autorin Barbara Goerlich und die Fotografin Angelica Francisca Endress die Leser nicht nur in wunderschöne, individuelle und mit Liebe geführte Gasthäuser und Restaurants, sondern auch durch ein Spektrum hessischer Spezialitäten, teilweise neu inszeniert oder kombiniert mit internationalen Einflüssen.

Hädecke Verlag, Hessische Weiberwirtschaften
Hädecke Verlag, Hessische Weiberwirtschaften

Im Mittelpunkt der einzelnen Geschichten rund um ausgewählte Lokalitäten stehen engagiert Wirtinnen-Persönlichkeiten, die mit Engagement und viel Liebe zum Detail ihre ganz persönliche Note zum Ausdruck bringen. Jede Wirtin gibt den Lesern zwei bis drei ausgewählte Rezepte mit auf den Weg.

Hier nur ein paar Beispiele, die Lust machen auf mehr:

Katja Hack steht im Gasthaus Hack in Borken-Kerstenhausen in der ehemaligen Bergbauregion am Herd. Sie interpretiert Regionales wie Ahle Wurst auf ihre Weise. Als Beispiel gibt sie ein Rezept für „Kerstenhäuser Duckefett“ zum besten.

Azko Imori stellt in ihrer Pâtisserie und dem Restaurant in Frankfurt am Main zwar keine hessischen Spezialitäten her, ist aber mit der Lage mittten in der Frankfurter Altstadt ein besonderes lukullisches Ziel. Ihr Grüntee-Macaron-Rezept lädt zur Nachahmung ein.

Auch außergewöhnlich in diesem Reigen ist Rose Althen, die Bayerin im Taunus. Als Köchin arbeitete sie schon in der renommierten „Ente vom Lehel“ in Wiesbaden beim Küchenmeister Wodarz. Doch es zog sie bald mit ihrem Mann, dem Sommelier, in die Unabhängigkeit. Im „Rosis Restaurant“ in Bad Camberg kocht sie regional und saisonal.

Ulrike „Ulli“ Wipfler ist Köchin und Gastgeberin im Apfelwein Föhl am Marktplatz in Neu-Isenburg. Sie hat das traditionelle Gasthaus aufgefrischt und mit anspruchsvollen Detail zu neuer Schönheit auferstehen lassen. Sie kocht frisch, gut und abwechslungsreich. Mit dabei sind Rippchen mit Kraut, Tafelspitz und die klassische Frankfurter Soße. Inspiration gibt hier das Rezept für gebackene Blutwurst mit Apfel-Ingwer Kompott und Kartoffelpuffer.

Als letztes Beispiel wollen wir Ihnen Susanne Breuer im Breuer’s Rüdesheimer Schloss vorstellen. Mitten in der Rüdesheimer historischen Altstadt hebt Sie sich mit ihrem traditionsreichen Haus vom touristischen Einerlei ab. Das Ambiente spiegelt die Atmosphäre traditioneller Rheingauer Gutshöfe wieder. Sie selbst sagt von sich, dass Sie jede einzelne Speise auf ihrer Karte mag und in jedem Bett ihres Hotels gerne schlafen würde. Ihr Beitrag zum Rezepte-Reigen des Buches ist der Handkäs mit „Rheingauer“ Musik.

Das Buch kann für 22 € direkt im Hädecke-Shop erworben werden.