Endspurt für den Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2019: Jetzt bewerben!

Bewerbungen um den Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2019 – @zgfdt – sind noch bis zum 31. Oktober 2018 möglich. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) würdigt damit bereits zum vierten Mal das bundesweite Engagement gegen Lebensmittelverschwendung. Die sieben besten Projektideen werden von einer Jury mit prominenten Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft ausgezeichnet.

Mit dem Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2019 zeichnet das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft seit 2016 überzeugende Projekte zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung aus. Die Projektideen werden in den Kategorien Landwirtschaft & Produktion, Handel, Gastronomie, Gesellschaft & Bildung und – ganz neu in diesem Jahr – in der Rubrik Digitalisierung verliehen. Zusätzlich gibt es zwei mit 10.000 und 5.000 Euro dotierte Förderpreise. Der Wettbewerb steht einem breiten Teilnehmerfeld offen: ganz gleich ob Unternehmen, Gastronomiebetrieb, Landwirt, wissenschaftliche Einrichtung, Privatperson, NGO, Kommune oder Initiative – jeder mit einer Idee gegen Lebensmittelverschwendung kann eine Bewerbung einreichen.

Insgesamt werden im Frühjahr 2019 sieben Preise im Rahmen einer feierlichen Abendveranstaltung verliehen. So möchte das Bundesministerium erneut das besondere und differenzierte Engagement in Deutschland für einen wertschätzenden und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln würdigen.

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner: „Viel zu viele Lebensmittel landen täglich im Müll. Das müssen und werden wir ändern. Wir wollen die Lebensmittelabfälle bis zum Jahr 2030 über die gesamte Wertschöpfungskette deutlich reduzieren. Denn in jedem Lebensmittel stecken wichtige Ressourcen und Energie drin. Viel zu schade für die Tonne, wenn sie noch genießbar sind! Der Bundespreis motiviert und sensibilisiert, damit wir unsere Lebensmittel wieder mehr wertschätzen. Ich freue mich über jede Idee gegen Lebensmittelverschwendung und bin gespannt, wen wir mit dem Zu gut für die Tonne!-Bundespreis 2019 auszeichnen werden.“

Hintergrund:
Pro Person und Jahr werfen wir rund 55 Kilogramm Lebensmittel in die Tonne. Und das sind nur die Abfälle, die in den Privathaushalten anfallen. Wie sich Lebensmittelabfälle reduzieren lassen, zeigt die Initiative Zu gut für die Tonne! des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Akteure aus Industrie, Handel, Gastronomie und Landwirtschaft sowie Verbraucherverbänden, Kirchen und NGOs unterstützen die Initiative. Unter www.zugutfuerdietonne.de finden sich Tipps zu Lebensmittellagerung und -haltbarkeit, Fakten zur Lebensmittelverschwendung sowie Rezepte für Reste.

Bewerbungen für den Bundespreis sind bis zum 31. Oktober 2018 möglich unter: www.zugutfuerdietonne.de/bundespreis

Bundesministerin Julia Klöckner und Sternekoch Christian Rach beim Presseauftakt zum Zu gut für die Tonne-Bundespreis (c) BMEL/photothek