Charaktervolle Weine aus Napa Valley – Ghost Pines

Nachdem Aaron Piotter als Winemaker schon in anderen Weingütern für die Produktion von eindrucksvollen Weinen zuständig war, ist er seit 2014 bei Ghost Pines im kalifornischen Napa Valley tätig. Der Name Ghost Pines stammt übrigens von den grauen Kiefern, welche für die Region des Weingutes typisch sind. Auf dem vorwiegend sehr nährstoffreichen Terroir gedeihen die Rebsorten Chardonnay, Cabernet Sauvigon sowie Zinfandel, welche Piotter im Weingut veredelt.

Ghost Pines Winemaker Aaron Piotter - Foto:  E. & J. Gallo Winery
Ghost Pines Winemaker Aaron Piotter – Foto: E. & J. Gallo Winery

Das Ziel von Aaron Piotter ist es, die Trauben mit der besten Qualität und dem reinsten Geschmack zu finden. Mit seinem multiregionalen Ansatz lässt er die Konventionen traditionellen Weinbaus hinter sich. „Unser Ansatz gibt mir die Möglichkeit, genau die Nuancen herauszuarbeiten, die ich mir für einen bestimmten Jahrgang wünsche. Durch das Zusammenspiel von Trauben aus verschiedenen Terroirs entstehen Komplexität und Tiefe“, erklärt Piotter.

Auf Piotters Studium in Weinbau und Weinkunde folgten mehrere Stationen in kalifornischen Weingütern. So war er zuletzt Chef-Winzer bei Ferrari-Carano in Healdsburg, bevor er 2zu Ghost Pines wechselte. Hier schöpft der gebürtige Kalifornier die natürliche Bandbreite seines Heimatstaates aus und macht sich die vielfältige Topographie, Bodenbeschaffenheit und klimatischen Bedingungen zunutze. „Ghost Pines steht für fortschrittliche kalifornische Weinherstellung getreu dem Motto: Keine Grenzen, keine Limits“, so Piotter.

Verschiedene Terroirs, eine Mission – einzigartige Premiumweine herstellen

Um seinen Weinen ihren unverwechselbaren Charakter zu geben, setzt Piotter auf die facettenreiche Natur Kaliforniens und bezieht seine Trauben vom Lake County im Norden über das Napa, Sonoma und San Joaquin County bis hin zum südlichen Monterey County. „Das geographische Spektrum eröffnet mir spannende Möglichkeiten, individuelle Nuancen und Eigenheiten in meinen Weinen herauszuarbeiten“, so Piotter. „Für den markanten Chardonnay verwende ich beispielsweise Trauben aus dem Napa, Sonoma und Monterey County, was eine besondere Vielschichtigkeit erzeugt.“ So verdankt der Chardonnay seinen intensiven Geschmack und die feine Säure dem nächtlichen maritimen Nebel in Sonoma und den kühlen Winden in Monterey, die in Kombination eine längere Reifezeit erfordern.

Das Produktportfolio

Ghost Pines Chardonnay überzeugt regelmäßig renommierte internationale Kritiker, so zeichnete beispielsweise der Wine Spectator den 2016er Jahrgang mit 87 Punkten aus. Neben Chardonnay sind in Deutschland Zinfandel und Cabernet Sauvignon erhältlich. Dieser ist ein besonders gutes Beispiel für die Finessen, die durch Piotters multiregionale Traubenauswahl entstehen: Trauben aus dem Sonoma, Lake und Napa County sorgen für Noten von Brombeere, dunkler Kirsche, Vanille, gerösteter Eiche und Gewürzen und verleihen einen vollmundigen Charakter.

Ghost Pines Weine sind im deutschen Fachhandel erhältlich, die UVP liegt bei 18,90 Euro.