Die „Agrar-Familie“ wird wieder gesucht.

Zum dritten Mal in Folge suchen dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag und vier weitere Agrarverlage bundesweit die „Agrar-Familie“. Aus zahlreichen Bewerbungen wählten die Juroren zwölf Familien ins Finale. Wer die Gewinnerfamilie 2019 werden wird, darüber kann unter www.agrar-familie.de ab sofort abgestimmt werden.

Familie Guhl, Sieger-Familie 2018, Foto: Netzwerk Agrarmedien
Familie Guhl, Sieger-Familie 2018, Foto: Netzwerk Agrarmedien

Welche der zwölf Familien wird Agrar-Familie 2019? Wird es Familie Mundry aus Brandenburg, die mit vielen helfenden Händen in die Angusmast einstieg und das hochwertige Fleisch nach dem Nose-to-Tail-Ansatz* mit Hilfe von Social Media und einem Rinderleasing-Konzept vertreibt? Oder macht Familie Müller aus Baden-Württemberg das Rennen, die in ihrer hofeigenen Molkerei Milch so schonend verarbeitet, dass sie von Menschen mit Unverträglichkeiten und Allergien besser vertragen wird? Einen sozialen Aspekt verfolgt zudem Familie Ebenbeck aus Bayern, welche junge Menschen auf ihrem Erlebnisbauernhof durch Reit- und Arbeitstherapie in der Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.

Wer den Titel „Agrar-Familie 2019“ auch gewinnen wird – alle zwölf Finalisten-Familien zeichnet aus, dass sie erfolgreich generationenübergreifend innovative Betriebskonzepte umsetzen. So machen sie nicht nur ihren Betrieb fit für die Zukunft, sondern bereichern das Leben im Dorf / in ihrer Heimat. Echte Vorbilder eben, die ein positives Bild der Landwirtschaft zeigen.

Für sein Lieblingsprojekt abstimmen und „seine“ Familie unterstützen kann noch bis 23. September jeder unter: www.agrar-familie.de.

Ablauf des Wettbewerbs
Bis Juli bewarben sich Landwirtsfamilien aus allen Regionen Deutschlands für den Preis „Agrar-Familie 2019“ oder wurden durch Freunde und Bekannte vorgeschlagen. Aus allen eingegangenen Bewerbungen suchten die Juroren, Fachleute des Netzwerk Agrarmedien sowie deren Redakteure, zwölf Familien-Projekte aus, die ab sofort in einer vierwöchigen Abstimmungsphase gewählt werden können. Dotiert ist der erste Platz mit 7.000 Euro, der zweite Platz mit 3.000 Euro und der drittplatzierten Familie winken immer noch 2.000 Euro.