Mittagessen schnell und fettig: Jeder zweite Deutsche ernährt sich ungesund im Job

Studie von Sushi Daily enthüllt ungesunde Ernährungsgewohnheiten im Job / Mecklenburger, Bayern und Hessen lieben Fast Food, Bremer genehmigen sich gern Alkohol zum Lunch / Neues Superfood-Sushi mit Seetang, Lachs und Quinoa als praktische Mittagsalternative.
In einer europaweiten Studie nimmt Sushi Daily die ungesunden Essgewohnheiten in der Mittagspause unter die Lupe. Die Ergebnisse sind alles andere als leicht bekömmlich: Trotz der steigenden Nachfrage nach gesunden Snack- und Lunch-Alternativen gibt in Deutschland fast jeder zweite der 1.000 Befragten (47%) zu, an Werktagen mittags vor allem ungesunde, kalorienreiche Speisen zu sich zu nehmen. 26% greifen zur Pizza, 22% zum Schnitzel, 17% gönnen sich die klassische Currywurst mit Pommes und 16% essen werktags am häufigsten einen Hamburger. Dabei behauptet mehr als die Hälfte der Deutschen (53%), dass das Mittagessen der persönliche Höhepunkt ihres Arbeitstages sei.
Erstes Beispiel: Süßes aus Langeweile. Tatsächlich essen sechs Prozent der befragten Deutschen nach eigenen Angaben mittags niemals Obst oder Gemüse und weitere 13% gestehen, dass sie dies generell fast nie tun. Lediglich 17% genießen täglich Obst oder Gemüse zu ihrem Mittagessen. Auch die Nebendarsteller des Mittagessens lassen einiges zu wünschen übrig, vernichtet doch der hungrige Deutsche monatlich durchschnittlich fünf Dosen Softdrinks, fünf Portionen Pommes, fünf Schokoriegel, vier Tüten mit Süßigkeiten, drei Donuts und vier Eis.
Vollständigen Text lesen: Auf Titel klicken.

Weiterlesen

Natürlich entlasten – Frühjahrsputz von innen

Superfoods, Entgiftungstees, Saftkuren: Das Detox-Angebot ist riesig. Wer seinen Körper natürlich entlasten will, muss dafür aber nicht tief in die Tasche greifen. Wie unser Körper Schadstoffe abwehrt und wie wir ihn durch verschieden Fastenmethoden dabei unterstützen können lesen Sie in der neuesten Ausgabe des Fachmagazins UGBforum „Natürlich entlasten – Frühjahrsputz von innen“.

Weiterlesen