Ultimate Herbst-Drink 2019 – Fever-Tree Ginger Ale und Ginger Beer

Ginger Ale feiert ein (Bar-) Comeback: als außergewöhnliche Ingwerkomposition aus drei besonderen Ingwersorten, die perfekt miteinander harmonieren. Die feine Balance der Aromen macht das Fever-Tree Ginger Ale zu einem perfekten Mixer für dunkle Spirituosen, der die Geschmacksnoten der edelsten Whiskys, Bourbons und Rums perfekt zur Geltung bringt. Das intensivere Ginger Beer läutete mit dem Moscow Mule Trend das Ingwer-Comeback im Glas ein. Ginger Ale zieht nun mit seinem unverwechselbaren Geschmack nach.
Fever-Tree setzt sowohl in der Gastronomie und als auch im Einzelhandel auf Ingwer: Bereits im Herbst wird die große, wiederverschließbare 500-ml-Glasflasche in der Gastronomie zum leichteren Mixen von Ginger Ale-Drinks eingeführt, bevor sie Anfang 2020 ebenfalls in die Supermärkte kommt. Zudem wird Ginger Beer nebst der bestehenden Halbliterglasflasche ab Oktober im praktischen 4-Pack mit vier 200-ml-Flaschen erhältlich sein.
Ob Ginger Ale oder Ginger Beer: Drei Ingwersorten sorgen für unverwechselbaren Geschmack: Auf der Suche nach unverwechselbarem Geschmack wählte Fever-Tree für die Ginger Mixer drei außergewöhnliche Ingwersorten aus, die sich perfekt zu einem vollmundig scharfen Geschmackserlebnis ergänzen. Der frische grüne Ingwer von der Elfenbeinküste unterscheidet sich von allen anderen Sorten weltweit durch seine frische Zitronengrasnote. Dafür werden die Öle direkt bei der Ernte gewonnen. Aus Cochin in Indien stammt die zweite geschmacksintensive Ingwersorte, die dem Ginger Ale eine erdige, fast schon schokoladenartige Nuance verleiht. Optimal abgerundet wird die Geschmackskomposition mit dem intensiven Aroma des Ingwers aus Nigeria für zusätzliche Tiefe. Klicken Sie auf den Titel, um gesamten Artikel zu lesen.

Weiterlesen

Big Green Egg verlängert das Summerfeeling und lädt mit raffinierten Rezepten zum Barbecue im bunten Laub

Wenn die Tage wieder kürzer werden, ist es umso schöner, wenn die Sonne noch mal alles gibt. Dann nichts wie raus und den goldenen Herbst gemeinsam mit Freunden bei einem herbstlichen Barbecue feiern. Bekennende Outdoor-Küchenfreunde wissen längst, dass Grillen mit dem Big Green Egg zu jeder Jahreszeit möglich ist – nicht nur im Sommer. Das liegt insbesondere an der herausragenden Funktionalität des Kult-Kamados, der neben einer wärmeisolierenden Keramik auch über einen Deckel verfügt. Nur so bleibt selbst bei kälteren Temperaturen die Hitze für die Zubereitung des Grillguts von allen Seiten erhalten – auch nach dem Wenden kühlt es an der Oberseite nicht aus.
Ob Grillen, Räuchern, Kochen oder Backen – bei einer individuell einstellbaren Wunschtemperatur zwischen 70 und 350 Grad Celsius wird jedes Gericht mit dem Big Green Egg zu einem gustatorischen Meisterwerk. Aromen naturbelassener Lebensmittel kommen mit dem Kamado erst richtig zur Geltung und entfachen beim Genießer eine Geschmacksexplosion.
Gesamten Artikel samt Rezepten lesen: Auf Titel klicken.

Weiterlesen

Wein im Herbst – Thomas Weiler von der Winzergenossenschaft Bischoffingen-Endingen

„Ab sofort ist der neue lizenzierte Markenwein vom Kaiserstuhl – PINO MAGMA – im Verkauf. Er steht für vollendete Weißwein-Eleganz vom Vulkan und ist der trockene Premium-Burgunder von 14 teilnehmenden Winzerbetrieben am Kaiserstuhl. Mit diesem charaktervollen Weißwein würdigen wir den Kaiserstuhl als die besondere Region mit den idealen Bedingungen für die Kultivierung der Burgundertrauben.“

Weiterlesen

Die Kürbissaison hat begonnen

Auch wenn die die Temperaturen es derzeit noch nicht erahnen lassen, dass der Herbst ist auf dem Vormarsch. Und auch das Angebot in den Gemüsetheken und auf den Märkten wird bunter: Leuchtend orangefarbene Kürbisse fallen ins Auge. Denn die Kürbisernte im Rheinland hat begonnen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.
Kürbisse stammen ursprünglich aus Amerika und haben bei uns in den vergangenen Jahren stark an Beliebtheit gewonnen. Die zum Teil riesigen Beerenfrüchte wurden zunächst hauptsächlich als Dekoration genutzt, bevor die Speisekürbisse den Weg auf die Teller der Deutschen fanden. Mittlerweile sind Kürbissuppe und -püree nicht mehr von den Speisekarten der Restaurants wegzudenken. Kürbisse können aber mehr: als Konfitüre, süß-sauer eingelegt, als süßes oder herzhaftes Gebäck, im Ganzen im Backofen gegart, und, und, und …
Mehr lesen: Titel klicken.

Weiterlesen