Messerschärfen mit dem Schleifstein bei Herder Windmühlenmesser in Solingen

Arbeit am Wetzstab
Arbeit am Wetzstab

Mit Mitgliedern der Slow Food Convivien Niederrhein, Düsseldorf und Köln nahmen wir vor zwei Wochen an einem Messerschärf-Seminar bei Herder Windmühlenmesser in Solingen teil.

Das seit 1872 in Familienhand geführte Unternehmen prägt auch noch heute Talent, Liebe zum Detail und eine besondere Einstellung zum handwerklichen Schaffen. Die Handarbeit der hauseigenen Schleifer und Pließter spielen eine sehr große Rolle, um die gewünschte hohe Qualität zu erzielen.

In einer kleinen Einführung erklärte uns Frau Herder-Scholz vorab einige technische Details. Besonders interessant war für uns, den Unterschied zwischen einem industriell hergestellten Messer und dem Windmühlenmesser mit dem „Solinger Dünnschliff“ kennenzulernen. Der Dünnschliff ist die aufwendigste der Solinger Schleiftechniken und gibt dem Messer eine besonders schlanke Schliffgeometrie und die charakteristische dünne und besonders scharfe Schneide. Diese Messer lassen sich auch besonder gut und mit wenigen Strichen über einen Wetzstahl führen.

Wir haben auch ein paar grundsätzliche Fragen rund um das Messer geklärt. Die Aufbewahrung an der Magnetleiste, in der Schublade oder im Messerblock ist Geschmackssache. Allerdings gilt es beim Messerblock darauf zu achten, dass die Schneide nicht nach unten zeigt, da so das Messer beim Hinein- und Herausziehen stumpf wird.

Nasschleifen - Frau Herder-Scholz zeigt uns wie es geht
Nass-Schleifen – Frau Herder-Scholz zeigt uns wie es geht

Als Schneidunterlage empfiehlt sich weiches Holz. Kunststoff ist im Vergleich zu Holz nicht nur deutlich ungygienischer, sondern auch schlecht für die Schneide.

Im Seminar starten wir mit einer Einweisung in das Schleifen mit dem Wetzstab. Wir lernen, dass uns das Geräusch auf dem Wetzstab den Hinweis darauf gibt, ob wir das Messer im richtigen Winkel über den Wetzstab ziehen. Ausserdem darf kein zu großer Druck ausgeübt werden. Interessant war das besonders gute Ergebnis mit einem Wetzstab aus Keramik.

Schließlich gehen wir zum eigentlichen Nassschleifen über. Wir lernen viel über die unterschiedlichen Materialien für Wetzsteine (Stein oder Keramik) sowie der unterschiedlichen Körnung, die für den ersten und zweiten Schliff wichtig ist. Alle Steine werden vor Beginn gewässert. Dann dürfen wir langsam loslegen. Alle sind ganz gespannt und gehen erst einmal sehr vorsichtig an die Sache heran. Auch hier kommt es auf den richtigen Winkel und die Handhaltung beim Ziehen des Messers über den Schleifstein an. Einige Fingerkuppen leiden doch sehr und oft benötigen wir auch etwas Hilfe von Frau Herder. Doch letztendlich sind alle begeistert von ihrem Ergebnis.

Windmühlen Carbon-Stahlmesser
Windmühlen Carbon-Stahlmesser

Herder Windmühlenmesser steht auch für seine klassischen nicht-rostfreien Carbon-Messer. Diese bleiben länger scharf und sind auch leichter nachzuschärfen, sind aber auch besonders zu behandeln, weil nicht rostfrei.

Liebe Frau Herder-Scholz: Danke für dieses wunderbare Seminar, welches wir bestimmt nicht vergessen werden!

Herder Windmühlenmesser gibt es in vielen Online-Shops, wie zum Beispiel hier:
www.messer-mit-tradition.de
www.windmuehlenmesser-shop.de


 

 

Schreibe einen Kommentar