Sonderpreis für das Schweine Mobil bei der Preisverleihung „Neuheit des Jahres 2015“

Die Preisträger (v.l.): Clemens Schulz (ZDS), Monika Larch (FNL), Kathrin Seeger (Hof Seeger), Dr. Anton Kraus (FNL)
Die Preisträger (v.l.): Clemens Schulz (ZDS), Monika Larch (FNL), Kathrin Seeger (Hof Seeger), Dr. Anton Kraus (FNL)

Den Sonderpreis der Jury im Rahmen der Preisverleihung „Neuheit des Jahres 2015 “ des Deutschen Landwirtschaftsverlags (dlv) für das zweite Schweine Mobil nahmen gestern mit großer Freude die Initiatoren des Projekts, die Vertreter der Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft (FNL), vom Hof Seeger aus Hessen und des Zentralverbands der Deutschen Schweineproduktion (ZDS), entgegen.

Zum sechsten Mal zeichneten Tier- und Technik-Redakteure aus allen Agrarfachmagazinen des Deutschen Landwirtschaftsverlags (dlv) sowie Partner aus mehreren europäischen Ländern die “Neuheit des Jahres” auf der EuroTier aus. Der Preis geht alle zwei Jahre, unter der Federführung des dlz agrarmagazins, an die innovativsten Neuheiten in der Agrarbranche. Das Schweine Mobil verdient sich seinen Sonderpreis durch die Verbindung von innovativen Ideen für die Kommunikation mit dem praktischen Erlebbarmachen von moderner Technik rund um die Schweinehaltung.

FNL-Geschäftsführer Dr. Anton Kraus erklärte: „Wir haben uns bereits sehr über die Nominierung zum Preis gefreut, mit der ja schon die Wertschätzung für die Umsetzung dieser kreativen Idee deutlich geworden ist. Mit dem Erhalt des Preises einher geht mein Dank an die Mitinitiatoren vom Hof Seeger und vom ZDS sowie an unsere weiteren Partner, die durch ihre aktive Unterstützung die Realisierung dieses Projektes möglich werden ließen.“

Kathrin Seeger vom Hof Seeger aus Hessen und Mitinitiatorin der ersten Stunde der beiden Schweine Mobile betonte: „Ich freue mich persönlich außerordentlich über den Preis. Ich stehe hier aber nur stellvertretend für alle Landwirte, die mit dem Schweine Mobil erfolgreich auf ihren Höfen, in Innenstädten oder auf Messen der modernen Schweinehaltung ein Gesicht geben und sich mit dieser und vielen weiteren Aktivitäten in der Öffentlichkeitsarbeit engagieren. Dieser Preis zeigt, dass man mit Ideenreichtum, Kreativität und ehrlicher sowie authentischer Kommunikationsarbeit auch mit kleinen Schritten erfolgreich und wahrnehmbar sein kann.“

Dem Konzept des ersten Schweine Mobils folgend handelt es sich auch bei der zweiten Version um eine als Anhänger konzipierte transportable Schweinebucht mit Stallhülle und Haltungstechnik, die technisch mit Lüftungsanlage, einer Heizung, einem Futterautomaten, einem zusätzlichen Tränkeautomaten, Beschäftigungsmaterialien sowie Spaltenboden (Beton und Plastik) auf aktuellem Stand ist. Durch eine Fotowand mit Blick in einen Stall mit mehreren Abteilen an der hinteren Innenwand soll der realistische Einblick in eine moderne Schweinehaltungsanlage verstärkt werden. Mit dem Schweine Mobil wird aber nicht nur versucht, einen realistischen Einblick in die moderne Tierhaltung zu geben, sondern vielmehr Transparenz geschaffen und eine Möglichkeit zum Dialog mit Verbraucherinnen und Verbrauchern auch zu kritischen Themen angeboten.

Als Ansprechpartner rund um das Schweine Mobil steht die Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V. (FNL) zur Verfügung. Unter www.schweine-mobil.de kann man sich über Ausleihmodalitäten und Hintergründe informieren sowie in einer Bildergalerie Impressionen von besuchten Stationen erhalten.

[subscribe2]