Kräuterwanderung auf Kreta, Teil II

Blühender Thymian auf Kreta

Wildwachsende Kapernsträucher mit zauberhaften Blüten war nur eine der Pflanzen, die es bei meiner Wanderung im Nordosten Kretas zu entdecken gab. Außerdem: Johannisbrotbäume, Salbei, Oregano, wilder Fenchel und – Thymian!

 

Autorin: Martina Tschirner

Würzig-scharf, dem Majoran ähnlich schmeckt Thymian. Das Küchenkraut mit den kleinen Blättchen stammt aus Südeuropa und ist auch auf Kreta zuhause. Berühmt und beliebt ist der Thymian-Honig von der griechischen Insel. Und natürlich gehört es auch in die Mischung „Herbes de Provence“.

Für die Verwendung in der Küche wird Thymian am besten geerntet, kurz bevor er blüht. Wer länger etwas von dem aromatischen Kraut haben will, trocknet ihn. Seine Würzkraft ist getrocknet übrigens viel stärker als frisch, deshalb benötigt man beim Kochen auch weniger davon. Getrockneter Thymian sollte immer mitgekocht oder -gebraten werden!

Gut passt das Kraut zu Gemüse wie Tomaten, Auberginen und Zucchini, zu Eintöpfen und Pilzen, zu dunklen Braten und Wild. Auch Bratkartoffeln mit Thymian gewürzt sind gut! Da das Kraut konserviert, ist es auch Bestandteil vieler Wurstsorten.

Frischer Thymian lässt sich auch mit Öl konservieren. Dafür einen Bund frischen Thymian in eine Flasche mit kaltgepresstem Olivenöl geben. Nach einer Woche haben Sie den Geschmack von Sonne und Urlaub im Süden für Salate immer griffbereit!

Eine dezent-kräutrige Würze bekommt Fisch mit einer

 

Thymian-Butter-Sauce

Und so geht’s: Eine Schalotte schälen und fein würfeln, dann in 2 EL Butter glasig dünsten. Mit einem Schuss trockenem Wermut ablöschen, den Saft von einer Limette und zwei Esslöffel Gemüsebrühe dazugeben. Den Sud mit Salz und Zitronenpfeffer würzen.

Zwei Tomaten häuten, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Die Blättchen von fünf frischen Thymianzweigen hacken, in den Sud geben und dann 100 g kalte Butter darin schmelzen. Zum Schluss die Tomatenwürfel dazugeben.

Fortsetzung der Kräuterwanderung folgt…

[subscribe2]