Neu für alle Verkostungen – Tutti i sensi Tasted und Tutti sensi Gold Labels

rot716

Tutti i sensi Produktverkostungen erhalten ab sofort das Label „Tutti i sensi“ Tasted. Herausragende Ergebnisse werden mit dem Tutti i sensi Gold Logo ausgezeichnet.

rot716tutti-tested-gold-616_kleiner

Das Tutti i sensi Verkostungsteam besteht aus der Redaktion, Denise Cézanne-Güttich und Sabine Herfurtner, sowie Ökotrophologen und experimentierfreudigen Genießern.

In regelmäßigen Treffen nimmt das Team von Herstellern zur Verfügung gestellte Produkte unter die Lupe. Outfit, Design und Darreichungsform werden ebenso begutachtet wie Geruch und Geschmack. Je nach Verwendungsmöglichkeit werden die Produkte in Kombination mit anderen Produkten oder auch direkt beim Kochen getestet. Daraus entstehen dann Tipps zum optimalen Einsatz des Produkts.

Die Verkostung von Produkten erfolgt kostenfrei. Die Verlinkung auf Artikel ist ausdrücklich erwünscht und ebenso ohne Zusatzkosten. Die Nutzung der Labels oder das Abdrucken des Artikels in PDF-Form ist mit einer überschaubaren Gebühr verbunden.

Weiterlesen »



Rezept – Matcha-Macarons mit Yuzu

Von Panasonic wurde uns folgendes Rezept zur Verfügung gestellt:

Rezeptfoto_PanasonicMacaron
Wie immer ist dieses Rezept als PDF direkt abrufbar

Südsee-Vanille von azafran

Azafran_BourbonVanille
Azafran_Südseevanilleschoten

Südsee-Vanille von azafran

Vanille gilt als zweit-teuerstes Gewürz der Welt. Deswegen sollte man hier die Vanille Preise analysieren und vergleichen.

Azafran hat uns über die Hintergründe informiert.

Herkunftsland: Es gibt drei berühmte Vanille-Arten. Die Bourbon-Vanille ist mit ihrem hohen Vanillegehalt die beliebteste Version der Europäer, dementsprechend wird sie auch in größeren Mengen von den Inseln Madagaskar und Reunion (ehemals Bourbon) nach Europa importiert. Als weitere Arten sind die mexikanische Vanille und die Vanille aus Tahiti von Bedeutung.

Vom Preis her ist die Bourbonvanille meist am günstigsten im Handel zu beziehen. Die Mexikanische folgt auf Nummer zwei und Tahiti Vanilleschoten sind in der Regel am teuersten.

Tipp für den Verbraucher: Seien Sie sich klar welche Vanilleart sie bevorzugen. Die mexikanische Vanille ist etwas angenehmer und wird z.B. von den Amerikanern bevorzugt. In Europa verwendet man wie o.g. lieber die Bourbon Vanilleschoten.

Qualität: Auch hier gibt es wieder große Unterschiede. In der Regel werden Vanilleschoten per Stk verkauft. Achten sollten man hier auf frische und lange Schoten. Umso länger die Schoten sind, desto teurer sind sie. Auch sollten sie darauf achten, dass die Vanillestangen von elastischer und lederartiger Beschaffenheit sind. Keinesfalls sollte die Schoten trocken und hart sein.

Weiterlesen »

Verkostung – Rock Bier – Brauerei Friedenfels

BioZoigl_Friedenfels

Das Bioland Rockbier der Schlossbrauerei Friedenfels hat ein „frisches“ und schickes grünes Etikett.

tutti-tested-gold-616_kleiner

Das Bier ist bernsteinfarben und leicht opal. Der Schaum ist feinporig und haftet am Glas.

Grapefruit-Aromen zeugen direkt von Frische. Und der Antrunk enttäuscht auch nicht. Er ist leicht und süffig. Am Gaumen zeigt es sich angenehm und leicht rezent. Nach dem Herunterschlucken bleibt eine fein bittere Note hängen.

Unser Resumé: Ein leichtes, erfrischendes und rundes Bier zum Wegzischen. Es hat ein Tutti „Gold“ verdient!

BioZoigl_Friedenfels

Weiterlesen »

Ein Hoch auf die Hülsenfrüchte – Punkten mit Proteinen und Ballaststoffen

DGE Ballaststoffe

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt.

Ein Einkauf auf dem Markt lohnt sich an einem wolkenlosen Sommermorgen besonders. Denn nur in den Monaten Juni und Juli bieten heimische Landwirte frische Erbsen, dicke Bohnen oder Zuckerschoten an.
Buschbohnen sind noch bis in den September hinein zu haben.

DGE BallaststoffeAber auch Hülsenfrüchte in getrockneter Form haben einiges zu bieten.

Gerade die klassischen Vertreter Linsen, Bohnen und Erbsen sind nährstoffreich, lassen sich vielfältig zubereiten und eignen sich gut für die Vorratshaltung. Sie haben einen hohen Anteil an Protein, was sie zu einer guten Fleischalternative macht. Die ebenfalls enthaltenen Ballaststoffe sorgen für eine lang anhaltende Sättigung. Deshalb rät die DGE, Hülsenfrüchte häufiger in den Speisenplan zu integrieren. Ihre Vielfalt lädt zum Ausprobieren ein und lässt uns kulinarisch um die Welt reisen: Weiße Bohnen bereichern die italienische Minestrone. Kidneybohnen kennt jeder aus Tex-Mex-Gerichten, wie Chili con Carne oder auch als „sin“ Carne. Schwarze Bohnen gehören in eine brasilianische Feijoada.

Weiterlesen »

Buchvorstellung – Kochen mit den Römern von Linda-Maria Günther

Buch_KochenmitdenRömern

Das Buch aus dem C.H. Beck Verlag startet mit einer informativen Einleitung zur römischen Esskultur. Im zweiten Kapitel geht die Autorin auf die verfügbaren Grundprodukte sowie auf Konservierungs- und Verwendungsarten ein. In den nächsten beiden Segmenten erfährt der Leser viel über die römische Küchenkultur sowie Details zum Speisen in Gesellschaft. Passende Rezepte ergänzen die detaillierten Erklärungen.

Buch_KochenmitdenRömernDie darauffolgenden sechs Kapitel sind den unterschiedlichen ehemaligen Regionen des römischen Reichs gewidmet: Italia, Sicilia, Hispanie und Africa. Im Anschluss an die Erklärung der jeweiligen regionalen Besonderheiten folgen passende Rezepte.

Weiterlesen »

Reiseempfehlung – Piemont kulinarisch vom 2. bis 8. Oktober 2016 – Barolo, Trüffel & Reis

Weinspuren_Turin_Piemontreise

Advertorial

Der Weinreisespezialist und Slow Food Unterstützer Dem Wein auf der Spur lädt zu einer siebentägigen Piemontreise ein.

Auf der Reise besuchen die Gäste mit dem Barologebiet sowie der Reisregion rund um Vercelli gleich zwei bedeutende Wein- und Genußregionen des Piemonts. Eine Trüffelwanderung mit anschließendem Trüffelmenü, sowie der Besuch der faszinierenden Hauptstadt Turin, sind nur einige der Höhepunkte der Reise.

Freuen Sie sich auf eine Reise, die Genießerherzen höher schlagen lässt.

Weinspuren_Piemont_TrüffelmenüAls besonderes Angebot gilt eine Preisreduktion von 70 € pro Person für die diesjährige Piemontreise vom 2.- 8. Oktober.

Direkter Link zu weiteren Informationen zur Reise.
Oder direkt anrufen: Tel.: +49-(0)6241- 92 54 56 oder mailen info@weinspuren.de
Zum Anbieter auf Facebook.

Weiterlesen »

Reiseempfehlung – Kulinarische Reise in den Cinque Terre

SAPIO Cinque Terre Wandern Wein  Kochen Tutti i sensi

Advertorial

Wandern und kulinarischer Genuss in einer einzigartigen Kulturlandschaft zwischen Bergen und Meer. Auf der kulinarischen Reise in den Cinque Terre mit SAPIO wandern Sie auf leichten bis mittleren Wegen durch Weinberge und Olivenhaine, machen einen Kochkurs zur traditionellen ligurischen Küche in einer der besten Osterien der Gegend und besuchen den großen Winzer der Cinque Terre.
Weiterlesen »

Buchvorstellung – So kochen junge Winzer

Buch_SokochenjungeWinzer

In der Edition graafmann & schreck ist dieses Buch mit Rezepten junger Winzer aus allen deutschen Weinbauregionen erschienen.

Buch_SokochenjungeWinzerJede Weinregion wird kurz vorgestellt, danach folgen die individuellen Rezept mit passender Wein-Empfehlung aus dem jeweiligen Weingut.

Die Rezepte sind gut auf gebaut und verständlich.  Die Präsentation der Weine und des Weinguts ist ebenso gelungen und klar strukturiert.

Besonders interessant ist die Vielfalt der Themen, die von traditioneller Küche aus der jeweiligen Region wie zum Beispiel Linsen mit Spätzle oder Rindergeschnetzeltem bis hin zu exotischen Spielarten wie gelbem Thai-Curry oder Ragoût Indochine reichen.

Weiterlesen »

Foodwatch Studie soll belegen wie TTIP und CETA das Vorsorgeprinzip aushebeln und europäische Verbraucherschutzstandards schwächen

foodwatch_Logo

Foodwatch präsentierte am 21. Juni 2016 ein internationales Rechtsgutachten, welches belegen soll, dass TTIP und CETA das europäische „Vorsorgeprinzip“ aushebeln. Die Folgen der geplanten Handelsverträge zwischen Europäischer Union und den USA und Kanada seien weitreichend: So könnten zum Beispiel Chemikalien aus Nordamerika ohne europäische Zulassung auf den Markt kommen oder die Pestizidbelastung von Lebensmitteln steigen, heißt es in der Studie.

„Das europäische Vorsorgeprinzip ist in TTIP und CETA rechtlich nicht ausreichend abgesichert. Das Niveau des Gesundheits- und Verbraucherschutzes steht damit in Frage“, erklärte Prof. Dr. Peter-Tobias Stoll, Direktor der Abteilung Internationales Wirtschaftsrecht und Umweltrecht an der Georg-August-Universität Göttingen, der das Rechtsgutachten im Auftrag von foodwatch gemeinsam mit Dr. Wybe Th. Douma vom TMC Asser Instituut in Den Haag und Prof. Dr. Nicolas de Sadeleer von der Université Saint-Louis in Brüssel erstellt hat.

Weiterlesen »